Metro-Chef, Ergebnis

Metro-Chef Olaf Koch hat den Absturz seines Unternehmens aus dem M-DAX gerechtfertigt.

18.07.2017 - 00:01:49

Metro-Chef: Ergebnis der Aufspaltung noch nicht sichtbar

"Wir werden das vollständige Ergebnis der Transaktion erst mittelfristig sehen", sagte Koch der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstagausgabe). Der Lebensmittel-Großhändler wurde vorige Woche von der Elektronikkette Media-Saturn abgespalten.

Daraufhin rutschte Metro aus dem Börsensegment der 50 größten deutschen Unternehmen nach den 30 DAX-Konzernen. Ob die Aufspaltung ein Erfolg war, könnte sich erst in ein paar Monaten zeigen, sagte Koch: "Der Kursverlauf in den kommenden sechs, zwölf oder achtzehn Monaten ist relevant." Die jetzige Situation habe technische Gründe. Die Aufregung um den inzwischen eingestellten Pilotversuch zur Gesichtserkennung in den Real-Märkten könne er nicht nachvollziehen. "Es wurde kein Datenschutzrecht auch nur ansatzweise berührt", sagte der Metro-Chef. Das hätten auch Aufsichtsämter bestätigt. Von einem "Debakel" für die Supermarktkette könne keine Rede sein. Zum Verkauf stehe Real trotz anhaltender Spekulationen nicht. Im Gegenteil: Etwa 50 der bundesweit 280 Real-Filialen sollen nach dem Vorbild der Vorzeige-Markthalle in Krefeld modernisiert werden. "In Kürze starten wir in Braunschweig mit dem nächsten Umbau", kündigte Koch an. Koch beklagte, dass Real aufgrund der Tarifbindung "bis zu 30 Prozent höhere Löhne als große Teile der Konkurrenz" zahlen müsse. Die Gewerkschaft Verdi müsse sich daher bis spätestens März 2018 entscheiden: "Entweder es kommt eine Reform der überalterten Tarifverträge inklusive eines neuen Entlohnungsgefüges zustande. Falls das nicht klappt, brauchen wir eine hauseigene Lösung bei Real."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Arbeitgeberpräsident will Alternativangebot für Siemens-Mitarbeiter Im Streit um drohende Standortschließungen bei Siemens verwahrt sich der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, gegen pauschale Managerschelte. (Wirtschaft, 24.11.2017 - 01:00) weiterlesen...

Cevian-Gründer attackiert Thyssenkrupp-Chef Hiesinger Der Mitgründer des streitbaren Investors Cevian greift Thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger frontal an. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 21:24) weiterlesen...

Siemens-Aufsichtsrat Kerner: Dahin gehen, wo es weh tut Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner vermisst im Streit um Standortschließungen echte Gesprächsbereitschaft der Konzernleitung. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 21:21) weiterlesen...

Siemens-Chef Joe Kaeser reagiert auf Kritik des SPD-Chefs In einem offenen Brief an Martin Schulz widerspricht Siemens-Chef Joe Kaeser der Kritik des SPD-Parteichefs an den geplanten Entlassungen von Tausenden Mitarbeitern in der Kraftwerkssparte. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 13:20) weiterlesen...

Berlins Rüstungspolitik gefährdet französischen Kampfflugzeugdeal Die französische Regierung ist verärgert über die deutsche Rüstungsexportpolitik. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 10:21) weiterlesen...

EU-Kommissarin Vestager will Verbraucherrechte stärken EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will den Dieselskandal zum Anlass nehmen, die Rechte der Verbraucher zu stärken. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 08:09) weiterlesen...