Großbritannien, Volkswirtschaft

LONDON - Großbritanniens Notenbankchef Mark Carney hat jüngsten Spekulationen auf eine Leitzinsanhebung eine klare Absage erteilt.

20.06.2017 - 09:44:26

Britischer Notenbankchef: Nicht die Zeit für Zinserhöhung. Es sei nicht die Zeit für eine solche Anpassung des geldpolitischen Kurses, sagte Carney am Dienstag in London. Wegen der zuletzt deutlich gestiegenen Inflation, eine Folge der schwachen Landeswährung Pfund, hatten sich mehrere Notenbanker für eine sofortige Zinsanhebung ausgesprochen. Das britische Pfund reagierte auf die Äußerungen Carneys mit Verlusten gegenüber Dollar und Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Barnier erwartet baldige Fortschritte in Brexit-Gesprächen. Die Chancen stünden gut, dass die EU-Staats- und -Regierungschefs bei ihrem Gipfel im Dezember entsprechende Beschlüsse fassen könnten, sagte Barnier dem "Handelsblatt" (Dienstag) und vier weiteren europäischen Zeitungen. "Das Fenster steht offen, alle strengen sich an, und ich glaube daher, dass es möglich ist", betonte Barnier. BERLIN - Der Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, ist guter Dinge, dass noch vor Jahresende die zweite Verhandlungsphase über die künftigen Beziehungen der EU zu Großbritannien beginnen kann. (Wirtschaft, 23.10.2017 - 22:04) weiterlesen...

Zeit für Air-Berlin-Mitarbeiter wird knapper. Die Gewerkschaft Verdi forderte am Montag mehrere Bundesländer, den Bund und auch die Unternehmen auf, sich finanziell zu beteiligen. "Jetzt wird die Zeit immer knapper, der Druck immer größer", teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle mit. Die Beschäftigten verdienten es, dass für sie soziale Verantwortung übernommen werde. BERLIN - Tausende Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin müssen weiter auf eine Auffanggesellschaft warten. (Boerse, 23.10.2017 - 18:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - Nur Ibex 35 im Minus. Als Kursstütze erwies sich der weiter sinkende Eurokurs , der tendenziell Exporte aus der Europäischen Union in Länder außerhalb des Währungsraums verbilligt. Allerdings schob die Zurückhaltung der Anleger vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag zu viel Euphorie einen Riegel vor. Im Fokus steht weiterhin auch die Katalonien-Krise, die aber lediglich den spanischen Markt belastete. PARIS/LONDON/MADRID - Europas wichtigste Aktienmärkte sind am Montag überwiegend mit moderaten Gewinnen in die neue Woche gestartet. (Boerse, 23.10.2017 - 18:41) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 24. Oktober 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 24. Oktober 2017 (Boerse, 23.10.2017 - 17:32) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 30. Oktober 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Montag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 30. Oktober 2017 (Boerse, 23.10.2017 - 17:32) weiterlesen...

EU beklagt gestreute Informationen zum May-Besuch. "Es ist ein Versuch, die EU-Seite zu diskreditieren und die Gespräche zu unterminieren", schrieb Martin Selmayr, der Kabinettschef von Kommissionschef Jean-Claude Juncker, am Montag auf Twitter. BRÜSSEL/LONDON - Bei den Brexit-Verhandlungen beklagt die EU-Kommission Behinderung durch gestreute Informationen über eine angeblich extrem geschwächte Premierministerin Theresa May. (Wirtschaft, 23.10.2017 - 16:01) weiterlesen...