Deutschland, Volkswirtschaft

KIEL - Die deutsche Wirtschaft wird nach einer Prognose des Kieler Instituts für Weltwirtschaft in den nächsten Jahren deutlich wachsen und noch stärker am Limit ihrer Kapazitäten produzieren.

08.09.2017 - 14:40:23

IfW: Bis 2022 brummt die deutsche Wirtschaft. Dies sollte die politischen Parteien aber nicht zu zusätzlichen sozialpolitischen Versprechen verleiten, warnte Prof. Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums IfW, am Freitag bei der Vorstellung der "Mittelfristprojektion bis 2022". Denn wegen der demografischen Entwicklung werde die Zahl der Rentner in den Jahren danach weiter steigen und die Zahl der Arbeitskräfte und der Kapazitäten der Wirtschaft nicht entsprechend mitwachsen.

Alles in allem dürfte das Bruttoinlandsprodukt nach der Prognose zwischen 2017 und 2022 um durchschnittlich 1,8 Prozentpunkte zulegen und damit um jährlich etwa 0,2 Prozentpunkte mehr als das sogenannte Produktionspotenzial, also die gesamtwirtschaftlichen Produktionsmöglichkeiten.

Die tatsächliche Produktion werde - etwa mit Überstunden - noch deutlicher über der normalen Auslastung liegen als bisher und im Jahr 2020 mit schätzungsweise 2,3 Prozent über der normalen Auslastung einen Wert erreichen, wie er zuletzt vor der Finanzkrise verzeichnet worden war. Das größte Wachstum beim Produktionspotenzial in Deutschland seit der Jahrtausendwende werde 2018 mit knapp 1,7 Prozent erreicht, sich dann insbesondere aufgrund der demografischen Entwicklung aber "merklich verlangsamen".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Frankfurt Eröffnung: Dax nach Ifo-Index knapp im Plus. Nach der ersten Handelsstunde stand der Leitindex leicht mit 0,10 Prozent im Plus bei 13 022,00 Punkten, womit er sich über die runde Marke behauptete. Etwas frischen Rückenwind hatte er dabei am Morgen vom Ifo-Geschäftsklimaindex erhalten, der im November abermals auf ein Rekordhoch gestiegen war. FRANKFURT - Der Dax ist am Freitag weiter im engen Rahmen um die 13 000 Punkte geschwankt. (Boerse, 24.11.2017 - 10:19) weiterlesen...

Deutschland: Ifo-Geschäftsklima steigt erneut auf Rekordhoch. Das Geschäftsklima erhöhte sich um 0,7 Punkte auf 117,5 Zähler, wie das Münchner Ifo-Institut am Freitag mitteilte. Damit wurde der jüngste Rekord vom Vormonat übertroffen. Bankvolkswirte hatten dagegen mit einer Stagnation gerechnet. Die Erwartung für das kommende halbe Jahr verbesserten sich deutlich, die Bewertung der aktuellen Lage verschlechterte sich jedoch. MÜNCHEN - Die Stimmung in den deutschen Unternehmen ist im November abermals auf ein Rekordhoch gestiegen. (Wirtschaft, 24.11.2017 - 10:09) weiterlesen...

EZB: Deutsche sind Bargeldkönige der Eurozone. Im Jahr 2016 trugen die Deutschen im Schnitt 103 Euro bei sich - im Mittel der Euroländer waren es nur 65 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgen Luxemburg (102 Euro) und Österreich (89). Am wenigsten Bargeld im Portemonnaie haben Portugiesen (29), Franzosen (32) und Letten (41). FRANKFURT - In Deutschland haben die Bürger laut einer Studie der Europäischen Zentralbank (EZB) so viel Bargeld in der Brieftasche wie in keinem anderen Land der Eurozone. (Wirtschaft, 24.11.2017 - 10:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch hebt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Kursziel auf 30 Euro. Der Kurs des Industriekonzerns habe zuletzt um 15 Prozent nachgegeben und biete nun entsprechend Aufwärtspotenzial, schrieb Analyst Cedar Ekblom in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er begründet das höhere Kursziel und die Kaufempfehlung auch mit höheren Gewinnprognosen für 2017/18 sowie mit einer höheren Bewertung der Aufzugssparte. Wichtig dürfte zudem der Kapitalmarkttag Anfang Dezember werden. NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Thyssenkrupp nach Jahreszahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 29 auf 30 Euro erhöht. (Boerse, 24.11.2017 - 09:53) weiterlesen...

Immobilienboom treibt Neugeschäft am Bau auf Hoch seit 1999. Im September verzeichnete die Branche das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. WIESBADEN - Die niedrigen Zinsen und die starke Nachfrage nach Immobilien bescheren dem Bauhauptgewerbe Rekorde. (Boerse, 24.11.2017 - 09:49) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hugo Boss steigen nach Warburg-Kaufempfehlung FRANKFURT - Die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss vor. (Boerse, 24.11.2017 - 09:47) weiterlesen...