Regierungen, USA

ISTANBUL - Mitten im Streit mit Deutschland hat die Türkei nun auch eine massive diplomatische Krise mit den USA: Die US-Regierung stoppte die Vergabe von Visa an allen diplomatischen Vertretungen in der Türkei auf unbestimmte Zeit.

09.10.2017 - 15:13:25

Krise zwischen Türkei und USA - Protest gegen Steudtner-Anklage. Grund war die Inhaftierung eines türkischen Mitarbeiters des US-Generalkonsulats in Istanbul. Die Regierung in Ankara reagierte, indem sie ebenfalls die Vergabe von Visa an US-Staatsbürger aussetzte. Der Geschäftsträger der US-Botschaft wurde am Montag ins Außenministerium in Ankara einbestellt, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Keine Entspannung ist auch im Streit zwischen Ankara und Berlin um inhaftierte Deutsche in Sicht: Die Bundesregierung bekräftigte ihren Protest gegen die Anklage der türkischen Justiz gegen den deutschen Menschenrechtler Peter Steudtner. "Es ist so, dass wir überhaupt keinen Anlass haben, auch nur dem Verdacht zu folgen, Herr Steudtner habe sich irgendeiner Straftat schuldig gemacht", sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am Montag in Berlin. "Für angemessen halten wir in der Bundesregierung die Freilassung und die freie Ausreise von Herrn Steudtner."

Die Staatsanwaltschaft hatte am Sonntag die Anklageschrift gegen Steudtner, seinen schwedischen Kollegen Ali Gharavi und neun türkische Menschenrechtler vorgelegt. Nach Angaben von Anwalt Murat Boduroglu drohen Steudtner und Gharavi maximal zehn Jahre Haft wegen Unterstützung einer Terrororganisation. Türkische Medien hatten zuvor von einem Strafmaß von bis zu 15 Jahren berichtet. Boduroglu kritisierte: "Die Anklageschrift enthält nur Behauptungen und absurde Anschuldigungen. Sie liest sich wie ein schlechter Roman."

Der Anwalt betonte, wegen des Mangels an darin enthaltenen Beweisen erfülle die Anklageschrift die Vorgaben der türkischen Strafprozessordnung nicht. "Wir werden deshalb bei Gericht beantragen, dass kein Hauptverfahren eröffnet wird und dass unsere Mandanten freigelassen werden." Boduroglu wertete es als positiv, dass die Anklageschrift so schnell eingereicht wurde. Bei anderen Untersuchungshäftlingen wie dem "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel liege sie immer noch nicht vor.

Steudtner, Gharavi und acht weitere Angeklagte waren am 5. Juli bei einem Menschenrechtsseminar auf der Istanbul vorgelagerten Insel Büyükada festgenommen worden. Gegen den Amnesty-Vorsitzenden Kilic war bereits im Juni in Izmir Untersuchungshaft verhängt worden. Sein Fall war überraschend mit in die Anklage aufgenommen worden.

Die türkische Regierung hatte zuletzt bekräftigt, sie sei um Entspannung im Konflikt mit Deutschland bemüht. Zugleich eskaliert allerdings die Krise Ankaras mit den USA, die nun in der gegenseitigen Visablockade mündete. Die Visasperre erschwert es Geschäftsreisenden und Touristen erheblich, in das jeweils andere Land zu reisen.

Angesichts des Visastreits brach der Aktienkurs von Turkish Airlines an der Börse in Istanbul zwischenzeitlich um mehr als neun Prozent ein. Die Fluglinie teilte mit, Tickets auf Routen zwischen der Türkei und den USA könnten für Staatsbürger der beiden Länder bis Monatsende kostenfrei umgebucht oder erstattet werden. Der Streit belastete die türkische Börse und Währung der Türkei am Montag erheblich.

Im vergangenen Jahr reisten nach offiziellen türkischen Angaben 313 654 Türken in die USA. Umgekehrt kamen 2016 nach Statistiken der Regierung in Ankara 459 453 Amerikaner in die Türkei. Der gegenseitige Stopp der Visavergabe belastet die ohnehin angespannten Beziehungen der beiden Nato-Staaten schwer. Die USA fordern - wie Deutschland - die Freilassung inhaftierter Staatsbürger in der Türkei.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Kommission nimmt Ikea-Steuerdeals ins Visier. Eine eingehende Prüfung wegen fragwürdiger Steuerregelungen werde eingeleitet, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter nehmen mögliche unerlaubte Steuervorteile für den Möbelhändler Ikea in den Niederlanden ins Visier. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 12:03) weiterlesen...

London will Handelsverträge in Brexit-Übergangsphase abschließen. Die Verträge sollten dann aber erst nach diesem Zeitraum in Kraft treten, kündigte Premierministerin Theresa May am Montag in London an. Die EU hat bislang ausgeschlossen, dass Großbritannien während der Übergangsphase solche Handelverträge machen kann. LONDON - Großbritannien will bereits in der etwa zweijährigen Übergangsphase nach dem Brexit Handelsverträge mit Nicht-EU-Ländern abschließen. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 11:52) weiterlesen...

Trump legt Sicherheitsstrategie vor - starke Betonung auf Wirtschaft. Diese Bereiche würden in dem Dokument deutlich stärker betont als unter früheren Präsidenten, sagte ein hoher Regierungsbeamter am Sonntag. Anders als sein demokratischer Vorgänger Barack Obama identifiziert Trump Klimawandel nicht als Bedrohung für die nationale Sicherheit. In dem Strategiepapier wird den Angaben zufolge aber die Bedeutung des Umweltschutzes betont. WASHINGTON - Heimatschutz, Grenzsicherheit sowie Sicherheit durch wirtschaftliche Stärke und Wettbewerbsfähigkeit sind zentrale Punkte der nationalen Sicherheitsstrategie von US-Präsident Donald Trump, die er an diesem Montag (20 Uhr MEZ) in einer Rede vorstellen will. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 11:27) weiterlesen...

KORREKTUR 2/ROUNDUP/Ausbildung: Trübe Aussichten ohne deutschen Pass. Im letzten Satz des zweiten Absatzes wurde korrigiert: 2015/2016. (Im ersten Absatz wurde klargestellt, dass in der Studie die seit 2015 nach Deutschland zugezogenen Schutz- und Asylsuchenden noch nicht berücksichtigt sind. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 10:58) weiterlesen...

Hacker zeigt Probleme bei Ladekarten für Stromtankstellen auf. Die Ladekarten für die Stromtankstellen könnten mit einfachen Mitteln manipuliert werden, sagte Mathias Dalheimer vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) in Kaiserslautern der Deutschen Presse-Agentur. Dalheimer stellt seine Erkenntnisse in der nächsten Woche auf dem Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC) in Leipzig vor. KAISERSLAUTERN - Bei der Technik für das Laden von Elektroautos gibt es nach Angaben eines Experten erhebliche Sicherheitsprobleme, die massiven Missbrauch ermöglichen. (Boerse, 18.12.2017 - 09:11) weiterlesen...

Forderungen nach Bitcoin-Regulierung werden lauter. "Ich rate zu Vorsorge", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). "Die Staaten und die Notenbanken sollten sich dringend Gedanken über eine Regulierung machen." Der Verwaltungsratspräsident der Schweizer Großbank UBS , Axel Weber, sieht die Währung als nicht werthaltig an. Um Kleinanleger zu schützen, sollten die Regulierer einschreiten, sagte er der "NZZ am Sonntag". Die Regierung von Südkorea ist zumindest mit Besteuerungsplänen schon einen Schritt weiter. ZÜRICH/SEOUL/OSNABRÜCK - Angesichts des Booms beim Bitcoin rufen Wirtschafts-Fachleute die Staaten verstärkt zu einer Kontrolle der Digitalwährung auf. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 08:55) weiterlesen...