Großbritannien, Unglücke

In der britischen Hauptstadt London werden mehrere Hochhäuser aus Sicherheitsgründen evakuiert.

23.06.2017 - 22:19:21

Brandgefahr: Mehrere Hochhäuser in London werden evakuiert

Aufgrund der Brandgefahr würden die Gebäude "umgehend" geräumt, teilten die Behörden am Freitag mit. Rund 800 Wohnungen seien betroffen.

Umbaumaßnahmen sollen für mehr Sicherheit sorgen. Hintergrund ist der Brand im Londoner Grenfell Tower. Dabei waren mindestens 79 Menschen ums Leben gekommen, Dutzende weitere wurden verletzt. Wegen Baumängeln prüfen die Ermittlungsbehörden nun Anklagen wegen fahrlässiger Tötung. Nach dem Feuer war eine Untersuchung von ähnlich gebauten Hochhäusern veranlasst worden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Stagnation vor Fed - Katalonien-Krise belastet in Madrid. Die Leitindizes bewegten sich kaum von der Stelle - mit Ausnahme Spaniens, wo die sich zuspitzende politische Krise um Katalonien den Investoren auf den Magen geschlagen ist. Der spanische Ibex-Index war mit einem Abschlag von 0,83 Prozent das Schlusslicht unter den großen europäischen Börsenbarometern. PARIS/LONDON - Wie so oft vor Sitzungen der US-Notenbank sind die Anleger an Europas Börsen am Mittwoch in Lauerstellung gegangen. (Boerse, 20.09.2017 - 18:32) weiterlesen...

Ölpreise weiten Kursverluste aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am späten Nachmittag 56,19 US-Dollar. Das waren 1,05 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 88 Cent auf 50,36 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Gewinne ausgeweitet. (Boerse, 20.09.2017 - 17:39) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 27. September 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Mittwoch, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 27. September 2017 (Boerse, 20.09.2017 - 17:34) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 21. September 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Donnerstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 21. September 2017 (Boerse, 20.09.2017 - 17:34) weiterlesen...

Drohende Jobverluste bei Air Berlin - Verkauf rückt näher. "Schon jetzt ist klar, dass ein großer Teil keine Anschlussbeschäftigung bei einem der potenziellen Erwerber finden wird", warnte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Mittwoch in Berlin. Sie forderte eine Transfergesellschaft mit öffentlichem Geld. In einer solchen können Betroffene weiterqualifiziert und in neue Jobs vermittelt werden. An diesem Donnerstag berät der Gläubigerausschuss von Air Berlin über die Kaufangebote, am Montag soll dann der Aufsichtsrat entscheiden. BERLIN - Mit dem Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin droht vielen der mehr als 8000 Beschäftigten nach Einschätzung der Gewerkschaft Verdi die Arbeitslosigkeit. (Boerse, 20.09.2017 - 16:44) weiterlesen...

Tuifly spekuliert nach Air-Berlin-Pleite auf bessere Geschäfte. Sollte Tuifly dadurch bis zu 14 Flugzeuge zurückbekommen, die sie an Air Berlins Touristiktochter Niki vermietet hat, könnte sie laut Keppler ihr Flugangebot etwa auf der Langstrecke ausweiten. KÖLN - Der Ferienflieger Tuifly rechnet sich nach der Insolvenz von Air Berlin und Easyjet wollen sich Teile von Air Berlin einverleiben. (Boerse, 20.09.2017 - 14:27) weiterlesen...