Griechenland, Wirtschaftskrise

Im Streit um die Auszahlung der nächsten mindestens 7,4 Milliarden Euro aus dem dritten Griechenland-Hilfsprogramm spricht sich die Bundesregierung gegen zusätzliche Schuldenmaßnahmen aus: Keine längeren Kredit-Laufzeiten und keine Übernahme von IWF-Darlehen durch den Euro-Rettungsschirm ESM, erklärte das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der "Bild" (Samstag): "Solche wie auch andere Schuldenmaßnahmen stehen nicht an." Die Regierung in Athen hingegen macht - nach Verabschiedung des nächsten Spar-Paketes - derartige Maßnahmen zur langfristigen Schuldentragfähigkeit des Landes zur Bedingung für die Umsetzung der beschlossenen Reformen.

20.05.2017 - 00:01:38

Bundesregierung gegen zusätzliche Schuldenmaßnahmen für Athen

Auch der Weltwährungsfonds drängt auf neue Schuldenerleichterungen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite. Die Finanzminister der Euro-Staaten konnten sich am Montagabend in Brüssel nicht auf weitere Hilfszusagen einigen, wie aus Verhandlungskreisen verlautete. BRÜSSEL - Trotz harter Sparanstrengungen muss das pleitebedrohte Griechenland Kreisen zufolge weiter auf eine feste Zusage für einen neuen Kredit warten. (Wirtschaft, 23.05.2017 - 03:07) weiterlesen...

Kreise: Griechenland muss weiter auf neuen Kredit warten. Die Finanzminister der Euro-Staaten konnten sich nicht auf neue Hilfszusagen für das pleitebedrohte Land einigen, wie am späten Montagabend aus Verhandlungskreisen verlautete. BRÜSSEL - Die Freigabe neuer Kredite für Griechenland verzögert sich Kreisen zufolge weiter. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 23:29) weiterlesen...

Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen. Die Finanzminister der Euro-Staaten rangen am späten Montagabend in Brüssel noch immer um Einzelheiten. Die Sitzung wurde nach Angaben aus Verhandlungskreisen für mehrere Stunden unterbrochen, um in Einzelgesprächen Lösungen auszuloten. BRÜSSEL - Die Verhandlungen um weitere Hilfskredite für Griechenland ziehen sich in die Länge. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 22:47) weiterlesen...

Lambsdorff: Vorschlag für Schuldenschnitt in Griechenland völlig falsch Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), weist Forderungen von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) nach Schuldenerleichterungen für Griechenland energisch zurück: "Gabriels Vorschlag für einen Schuldenschnitt in Griechenland ist völlig falsch, solange das Land Mitglied in der Eurozone ist", sagte Lambsdorff der "Heilbronner Stimme" (Dienstagsausgabe). (Wirtschaft, 22.05.2017 - 19:44) weiterlesen...

Vor entscheidender Runde - Neuer Streit um Schuldenerlass beim Griechenland-Poker. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein. Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 17:40) weiterlesen...

Schuldenstreit überschattet entscheidende Runde im Griechenland-Poker. "Ich hoffe, dass wir heute zu einer Lösung kommen, die politisch die Sache abschließt", sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble am Montag vor Beratungen der Euro-Finanzminister in Brüssel. Doch überschattete erneut der Streit über Schuldenerleichterungen das zähe Ringen um einen Durchbruch. Auch die Bundesregierung ist sich darüber nicht einig. BRÜSSEL - Deutschland sieht gute Chancen für frische Kredite an das überschuldete Griechenland. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 17:38) weiterlesen...