Internet, Facebook-Gesetz

Im Konflikt um sein umstrittenes "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" zeigt sich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kurz vor den entscheidenden Beratungen im Bundestag kompromissbereit.

17.06.2017 - 10:04:10

Facebook-Gesetz: Maas sucht Kompromiss

So besteht Maas nicht mehr auf der zentralen Vorgabe, dass Anbieter wie Facebook verletzende oder falsche Behauptungen innerhalb von sieben Tagen löschen müssen, berichtet der "Spiegel". An einem abschwächenden Zusatz wie "in der Regel" werde das Gesetz nicht scheitern, sagte der Minister bei einer SPD-Veranstaltung in Potsdam.

Die Befürchtung, Facebook könnte unter Zeitdruck und wegen drohender Bußgelder im Zweifel zu viel löschen, ist ein Haupteinwand aus der breiten Front der Gesetzeskritiker. Zuletzt hatte der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags den Entwurf als "verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigt" eingestuft. Maas zeigte sich nach einem Telefonat mit Unions-Fraktionschef Volker Kauder dennoch zuversichtlich, dass ein modifizierter Entwurf noch vor der Sommerpause vom Bundestag verabschiedet werden könne.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Wöhrl kritisiert Wildwest-Methoden bei Air-Berlin-Insolvenz Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. (Wirtschaft, 21.08.2017 - 20:43) weiterlesen...

Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft kritisiert: "Ich finde das, was Herr Schröder macht, nicht in Ordnung", sagte Merkel in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". (Wirtschaft, 21.08.2017 - 11:54) weiterlesen...

Schwesig: Feste Frauenquote für Vorstände muss kommen Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), unterstützt die Forderung ihrer Nachfolgerin im Bundesfamilienministerium, Katarina Barley (SPD), eine Frauenquote für Vorstände einzuführen. (Wirtschaft, 20.08.2017 - 15:46) weiterlesen...

Studie: Kommunen verlangen immer höhere Abgaben Trotz steigender Steuereinnahmen verlangen deutsche Kommunen immer höhere Abgaben - vor allem von Immobilienbesitzern und Unternehmen. (Wirtschaft, 20.08.2017 - 06:02) weiterlesen...

Tiefensee: Deutschland braucht starke Solarindustrie Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) geht trotz der Insolvenz des Solarzellenherstellers Solarworld von einem Wiedererstarken der Branche in Deutschland aus. (Wirtschaft, 20.08.2017 - 06:01) weiterlesen...

Nach Übernahme Umsatzplus bei früheren Kaiser`s-Tengelmann-Filialen Die Umsätze der früheren Filialen von Kaiser`s Tengelmann legen nach der Übernahme durch Edeka und Rewe stark zu. (Wirtschaft, 19.08.2017 - 22:16) weiterlesen...