Wirtschaft und Finanzen, Finanz und Börsenmeldungen

Hapag-Lloyd AG, Hamburg

14.11.2016 - 15:37:00

Hapag-Lloyd erzielt im dritten Quartal Gewinn nach Steuern

Logo: Hapag-Lloyd AG
Logo: Hapag-Lloyd AG

Hamburg (pressrelations) -
Hapag-Lloyd erzielt im dritten Quartal Gewinn nach Steuern


- Gewinn nach Steuern von EUR 8,2 Mio.
- Positives operatives Ergebnis nach neun Monaten
- Transportmenge um 1,3 Prozent gesteigert
- Durchschnittliche Frachtrate geht um 17,7 Prozent zurück
- Transportaufwendungen um 14,2 Prozent reduziert
- Nächste Schritte sind weitere Kostenoptimierung, Start von THE Alliance und Vollzug des Zusammenschlusses mit UASC

Hapag-Lloyd hat das dritte Quartal mit einem Gewinn nach Steuern von EUR 8,2 Mio. (Vorjahr: EUR 3,2 Mio.) und einem operativen Ergebnis (EBIT) von EUR 65,6 Mio. (Vorjahr: EUR 80,9 Mio.) abgeschlossen. In den ersten neun Monaten 2016 konnte Hapag-Lloyd ein positives operatives Ergebnis in Höhe von EUR 25,9 Mio. erreichen.

"Bislang waren die Märkte in diesem Jahr sehr schwierig, aber Hapag-Lloyd hat in diesem Umfeld vergleichsweise gut abgeschnitten, was unsere Wettbewerbsfähigkeit unterstreicht. Wir freuen uns, dass wir das dritte Quartal mit einem Gewinn nach Steuern abgeschlossen haben", sagte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzender von Hapag-Lloyd. "Auch wenn das bisherige Jahr unter dem Strich vom Ergebnis her nicht befriedigend war, zeigt der Gewinn nach Steuern im abgelaufenen Quartal, dass wir auf dem richtigen Weg sind und sich unsere ehrgeizigen Bemühungen auszahlen, die Kosten weiter zu senken und durch mehr Größe Skaleneffekte zu erzielen. Unser Hauptfokus für die kommenden Quartale wird es sein, unsere Kostenstrukturen weiter zu optimieren, für einen guten Start von THE Alliance zu sorgen und unseren Zusammenschluss mit UASC abzuschließen, um unsere Position in der sich konsolidierenden Industrie zu festigen", sagte Rolf Habben Jansen.

In den ersten neun Monaten 2016 hat Hapag-Lloyd insgesamt 5,65 Mio. TEU transportiert, rund 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Deutlich gesunken ist jedoch die durchschnittliche Frachtrate, die von Januar bis September im Vergleich zum Vorjahr um 17,7% auf 1.037 USD/TEU nachgab. Ein Teil des Rückgangs lässt sich auf die im Vorjahresvergleich ebenfalls stark gesunkenen Bunkerpreise zurückführen sowie auf die in den Hauptfahrtgebieten weiterhin vorhandenen Überkapazitäten, verbunden mit einem verhaltenen Wachstum der Nachfrage. Für Hapag-Lloyd lag der durchschnittliche Bunkerverbrauchspreis in den ersten neun Monaten 2016 bei 195 USD/Tonne und damit 138 USD unter dem Vorjahreswert.

Das deutlich niedrigere Ratenniveau wirkte sich spürbar auf die Umsatzerlöse in Höhe von EUR 5,7 Mrd. aus, die in den ersten neun Monaten 2016 um etwa EUR 1,1 Mrd. hinter dem Vorjahreswert zurückblieben. Gleichzeitig reduzierten sich in dem Zeitraum jedoch auch die Transportaufwendungen erheblich um EUR 787,7 Mio. oder 14,2 Prozent auf knapp EUR 4,8 Mrd. Das EBITDA belief sich in den ersten neun Monaten 2016 auf EUR 381,3 Mio. (Vorjahr: EUR 690,6 Mio.), das EBIT auf EUR 25,9 Mio. (Vorjahr: EUR 348,6 Mio.). Das Konzernergebnis der ersten neun Monate in Höhe von EUR -133,9 Mio. war vor allem durch die enttäuschende Ergebnisentwicklung in den ersten beiden Quartalen des laufenden Jahres geprägt.

Hapag-Lloyd verfügte per 30.9.2016 über eine Eigenkapitalquote von 44,6 Prozent sowie eine Liquiditätsreserve in Höhe von EUR 559,2 Mio..


Pressekontakt:

Hapag-Lloyd AG
Ballindamm 25
20095 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 3001 - 0
Telefax: +49 (0) 40 336432

Mail: presse@hlag.com
URL: http://www.hapag-lloyd.com/

Hapag-Lloyd AG

Seit über 150 Jahren verbindet Hapag-Lloyd Kontinente, Länder und Kulturen. Das Unternehmen, das zu den führenden Anbietern im weltweiten Containerverkehr von Haus zu Haus gehört, bietet komplexe logistische Leistungen entlang der Transportkette an und offeriert seinen Kunden ein umfassendes Paket von Serviceleistungen rund um den Transport.



Hapag-Lloyd unterhält rund 330 Vertriebsbüros in über 100 Ländern und beschäftigt weltweit über 8.000 Mitarbeiter in fünf Regionen: Nordeuropa, Südeuropa, Nordamerika, Lateinamerika und Asien. Die Flotte besteht aus 144 Containerschiffen mit einer Gesamtkapazität von über 480.000 TEU.



Im Jahr 2006 erzielte Hapag-Lloyd einen Umsatz von 6,3 Mrd. ?. Das weltweite Transportvolumen belief sich im selben Zeitraum auf 5,0 Mio. TEU und stieg damit gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent. Im Europa-Fernost-Verkehr erreichte das Transportvolumen 2006 mehr als 1,2 Mio. TEU. Auf der Transpazifik-Route beförderte Hapag-Lloyd 948.000 TEU und auf der Nordatlantik-Route mehr als 1,3 Mio. TEU. Der Rest entfiel auf lateinamerikanische, innerasiatische und sonstige Verkehre.



Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist der führende Veranstalter im Segment von Premium- und Luxuskreuzfahrten im deutschsprachigen Raum. ?Europa, ?Hanseatic, ?Bremen und ?Columbus bereisen alle Weltmeere. Die ?Europa wurde vom renommierten ?Berlitz Cruise Guide bereits zum siebten Mal in Folge als weltbestes Kreuzfahrtschiff ausgezeichnet.



Durch die Übernahme von CP Ships Ende vergangenen Jahres ist es Hapag-Lloyd gelungen, die Stärken von zwei erfolg- und traditionsreichen Schifffahrtsunternehmen zu bündeln und damit ein flexibles und wettbewerbsfähiges Transportunternehmen zu schaffen, das allen Kundenanforderungen gerecht wird. Seit der Integration von CP Ships gehört Hapag-Lloyd zu den fünf größten Reedereien der Welt. Durch die Übernahme kann Hapag-Lloyd sein Liniennetz erweitern und seinen Kunden eine diversifizierte und größere Flotte bieten. Verbesserungen beim IT-Support, Kundenservice und im intermodalen Verkehr sind weitere Vorteile. Die hervorragende Marktposition, das umfassende Liniennetz, Kundenorientierung und das große Know-how sind ? verbunden mit einem hohen Service- und Qualitätsstandard ? die Grundpfeiler der Unternehmensphilosophie.

  


Diese Pressemitteilung wurde zur Verfügung getstellt von der pressrelations GmbH.

  

@ pressrelations.de