Internet, Software

HANNOVER - Deutschland und Japan suchen bei der Digitalisierung den Schulterschluss.

20.03.2017 - 14:36:25

CEBIT/ROUNDUP: Japan und Deutschland vereinbaren Kooperation. In einer am Sonntag unterzeichneten "Hannover-Deklaration" seien Bereiche der Zusammenarbeit definiert worden, sagte Staatssekretär Matthias Machnig aus dem Bundeswirtschaftsministerium auf der IT-Messe CeBIT in Hannover. Dazu gehörten neben dem autonomen Fahren die künstliche Intelligenz oder die Datenanalytik. "Japan und Deutschland gehen einen ähnlichen Weg in der Digitalisierung", betonte Machnig am Montag. Die Zusammenarbeit solle auch in einer digitalen Agenda für der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) münden, der Deutschland aktuell vorsteht.

Schon bei der Eröffnung am Vorabend hatten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Shinzo Abe, der Ministerpräsident des diesjährigen Partnerlandes Japan, für eine intensivere Kooperation und einen freien und fairen Welthandel ausgesprochen. Ähnlich wie Merkel betonte auch Machnig am ersten Messetag, Europa sei oft langsam bei der Digitalisierung. Ein weltweiter freier Datenverkehr sei für die Digitalisierung wichtiger Eckpfeiler: "Wir brauchen keine Mauern, wir brauchen Offenheit und Zusammenarbeit", sagte er.

"Die gestrige Hannover-Deklaration soll die industrielle Kooperation vorantreiben", sagte der Generaldirektor für die Digitalwirtschaft in Japans Wirtschaftsministerium, Hiyoshi Mori, auf der CeBIT. Es gehe vor allem um die Frage, wie die industrielle Wertschöpfung durch die Digitalisierung vorangebracht werden könnte. Japan und Deutschland seien beides Spitzenanbieter bei der Automobilproduktion und hätten gerade bei der Entwicklung des autonomen Fahrens viele gemeinsame Fragen und Ausgangspositionen. "Japan ist ein Labor der Zukunft, das wir von hier in Deutschland mit der Lupe anschauen sollten", sagte der Präsident des Digital-Branchenverbands Bitkom, Thorsten Dirks.

Jeder vierte der weltweit führenden Technologiekonzerne habe seinen Sitz in Japan, das Land sei im internationalen vergleich eine der führenden Nationen beider Digitalisierung. Das gelte auch beim demografischen Wandel, der das asiatische Land früher als Deutschland zur Suche nach Lösungen - etwa durch Pflege-Roboter - gezwungen habe.

Auch Fujitsu-Chef Masami Yamamoto betonte, dass bei allen technologischen Umbrüchen der Mensch stets im Mittelpunkt bleiben müsse. Sein Forderungskatalog für die Beschleunigung des digitalen Wandels legte daher unter anderem den Akzent auf einen größeren gesellschaftlichen Konsens, aber auch einen Ausbau der Sensorproduktion, Energieeinsparungen, eine Standardisierung bei der Datennutzung sowie eine ausgewogene Balance aus Datenschutz und freiem Datenverkehr. Die fünftägige Messe will in diesem Jahr neue Technologien wie Roboter, künstliche Intelligenz oder Drohnen in konkreten Anwendungsbeispielen präsentieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

London will Regeln für Tests mit selbstfahrenden Autos lockern. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Finanzministeriums hervor. Demnach will Finanzminister Philip Hammond in dieser Woche bei der Vorlage des Haushalts Maßnahmen vorstellen, damit bald schon vollkommen autonom fahrende Autos auf britischen Straßen getestet werden können. LONDON - Großbritannien will den regulären Einsatz selbstfahrender Autos auf Straßen im Land bis 2021 möglich machen. (Boerse, 19.11.2017 - 18:58) weiterlesen...

Internet-Manager Dommermuth kritisiert Digitalpolitik. Die Politik unterschätze immer noch die Dramatik der Entwicklung, schaue seit Jahren zu und reagiere viel zu langsam, kritisierte der Gründer und Chef der United Internet ihre Marktmacht, um sich in immer mehr Geschäftsfeldern auszubreiten. BERLIN - Der Internet-Manager Ralph Dommermuth hat der Politik eine Mitschuld für den Rückstand Deutschlands und Europas in der Digitalwirtschaft gegeben. (Boerse, 19.11.2017 - 14:35) weiterlesen...

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Jetzt soll er in den USA, Großbritannien und Australien ab "Anfang 2018" verkauft werden. Man brauche "ein wenig mehr Zeit", um das Gerät für die Kunden fertigzustellen, teilte Apple am Freitag mit. Ursprünglich war bei der Ankündigung im Juni ein Verkaufsstart im Dezember in Aussicht gestellt worden. Apple machte keine Angaben dazu, was die Probleme sind. CUPERTINO - Apple wird seinen vernetzten Lautsprecher HomePod doch nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt bringen. (Boerse, 17.11.2017 - 22:25) weiterlesen...

USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäft. USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäft (Boerse, 17.11.2017 - 13:15) weiterlesen...

Studie: Berufstätige sehen sich für digitale Arbeit schlecht gerüstet. Doch die meisten Berufstätigen sehen sich laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom nicht optimal für die Herausforderungen gewappnet. Demnach beklagen 72 Prozent der Beschäftigten, während der Arbeit keine Zeit für eine Weiterbildung zum Umgang mit neuen Technologien zu haben. Dabei sehen 92 Prozent der Befragten lebenslanges Lernen heute als immer wichtiger an. Und 88 Prozent schätzen Kenntnisse in digitalen Technologien als Voraussetzung ein, um beruflich erfolgreich zu sein. BERLIN - Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt ist auch lebenslanges Lernen gefordert. (Boerse, 17.11.2017 - 11:44) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Optimismus von Cisco steckt auch die Anleger an (Boerse, 16.11.2017 - 22:36) weiterlesen...