Indikatoren, Deutschland

HAMBURG / FRANKFURT - Laut einer Umfrage der IG Metall wollen die meisten Beschäftigten weiterhin ihre Höchstarbeitszeit und Ruhezeiten gesetzlich geschützt sehen.

21.04.2017 - 18:01:23

IG Metall-Umfrage: Fast alle wollen Arbeitszeitgesetz behalten. In einer groß angelegten Befragung mit mehr als einer halben Million Teilnehmern hätten sich mehr als 96 Prozent für den Erhalt des Arbeitszeitgesetzes ausgesprochen, bestätigte die Gewerkschaft am Freitag einen Vorabbericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

"Das ist auch eine klare Ansage an die Politik: Wer die bestehenden Schutzregeln schleifen will, hat die Beschäftigten in Deutschland geschlossen gegen sich", erklärte der Erste Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann, mit Blick auf den anstehenden Bundestagswahlkampf. Das bestehende Arbeitszeitgesetz war von Arbeitgeberseite als nicht mehr zeitgemäß angegriffen worden. Es begrenzt unter anderem die wöchentliche Arbeitszeit auf 48 Stunden und schreibt elf Stunden Ruhepause zwischen zwei Einsätzen vor.

Die IG Metall will das Thema Arbeitszeit zum Hauptgegenstand der nächsten Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie machen. Weitere Ergebnisse der Befragung sollen in der kommenden Woche in Berlin vorgestellt werden.

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

Eurozone: Verbrauchervertrauen auf bestem Stand seit über 16 Jahren. Der entsprechende Indikator sei im Vergleich zum Vormonat um 2,0 Punkte auf minus 1,3 Punkte gestiegen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Luxemburg mit. Dies ist der höchste Stand seit April 2001. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem schwächeren Anstieg auf minus 3,0 Punkte gerechnet. LUXEMBURG - Das Verbrauchervertrauen in der Eurozone hat sich im Juni deutlich stärker als erwartet aufgehellt. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 16:28) weiterlesen...

USA: FHFA-Hauspreisindex steigt stärker als erwartet. Der FHFA-Hauspreisindex stieg um 0,7 Prozent zum Vormonat, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Donnerstag in New York mitteilte. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Im März war der Indikator um revidiert 0,7 (zunächst 0,6) Prozent gestiegen. NEW YORK - In den USA sind die Hauspreise im April deutlicher gestiegen als erwartet. (Boerse, 22.06.2017 - 15:07) weiterlesen...

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe höher als erwartet. Sie sei um 3 000 auf 241 000 Anträge gestiegen, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit 240 000 Anträgen gerechnet. WASHINGTON - In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche höher als erwartet ausgefallen. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 14:49) weiterlesen...

Deutschland bringt immer mehr Ältere in Beschäftigung. So waren 2015 knapp zwei Drittel (66 Prozent) der 55- bis 64-Jährigen hierzulande beschäftigt, wie eine Studie des Beratungsgesellschaft PwC zeigt. 2003 habe die Quote noch bei 39 Prozent gelegen, heißt es in dem Papier, das der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorab vorlag. Die Bundesrepublik steht unter 34 untersuchten Mitgliedern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) damit auf Platz sieben. FRANKFURT - Deutschland hat bei der Integration von älteren Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt einen großen Sprung unter den westlichen Industrie- und Schwellenländern gemacht. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 13:11) weiterlesen...

Frankreichs Unternehmensstimmung erreicht besten Wert seit 2011. Im Juni erreichte das Geschäftsklima in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone den besten Wert seit mehr als fünf Jahren. Der entsprechende Indikator sei von 105 Punkten im Vormonat auf 106 Zähler gestiegen, teilte das Statistikamt Insee am Donnerstag mit. Dies ist der höchsten Stand seit November 2011. Analysten hatten hingegen eine Stagnation erwartet. PARIS - Die Stimmung in der französischen Wirtschaft wird immer besser. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 11:10) weiterlesen...

Frankreich: Geschäftsklima steigt auf höchsten Stand seit Ende 2011. Wie das Statistikamt Insee am Donnerstag mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator mit 106 Punkten auf den höchsten Stand seit November 2011. Im Vormonat hatte das Stimmungsbarometer einen Punkt niedriger gelegen. Analysten hatten eine Stagnation auf dem erhöhten Niveau erwartet. PARIS - Die Stimmung in der französischen Wirtschaft wird immer besser. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 09:12) weiterlesen...