Haushalt, Steuern

HAMBURG - Das Bundesfinanzministerium geht von einem Boom bei öffentlichen Investitionen aus.

19.05.2017 - 18:01:23

'Spiegel': Finanzministerium sieht Boom bei staatlichen Investitionen. "Der Auftragseingang für den öffentlichen Hoch- und Tiefbau bewegt sich auf einem Niveau, das zuletzt zur Jahrtausendwende erreicht wurde", berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Freitag vorab aus der aktuellen Ausgabe. Dabei zitierte das Magazin aus dem Monatsbericht des Ministeriums, der in der kommenden Woche veröffentlicht wird. Der Auftragseingang im Straßenbau sei sogar "ohne Beispiel seit der Wiedervereinigung".

Wie das Magazin weiter auf Grundlage des Monatsberichts schreibt, werden die Investitionen von Bund, Ländern und Gemeinden bis 2021 um durchschnittlich fünf Prozent pro Jahr steigen. Zuletzt war Deutschland wegen vergleichsweise geringer Investitionen im eigenen Land zunehmend das Ziel von internationaler Kritik. Unter anderem in den USA wurden die hohen Überschüsse in der deutschen Leistungsbilanz mehrfach angeprangert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schäuble weist Spekulationen über Sinneswandel bei 'Eurobonds' zurück. "Die Position des Bundesfinanzministers hat sich nicht geändert. Wir arbeiten nicht an neuen Milliardentöpfen", sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch in Berlin auf Anfrage. BERLIN - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Spekulationen über einen deutschen Sinneswandel zugunsten einer Vergemeinschaftung von Staatsschulden ("Eurobonds") in Europa zurückweisen lassen. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 13:36) weiterlesen...

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, wurden von den Finanzämtern 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden Euro veranlagt, so viel wie 2014. Nach einem Rückgang von 6,2 Prozent im Jahr 2015 sei damit wieder ein Spitzenwert erreicht worden. WIESBADEN - In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 12:23) weiterlesen...

US-Präsident Trump schreckt Anleger auf - aber Steuerpläne geben Hoffnung. Während Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zur geplanten Mauer an der Grenze zu Mexiko und zur Freihandelszone Nafta vom Vortag verunsicherten, sorgten Hinweise auf Fortschritte bei der angepeilten Steuerreform eher für Optimismus. WASHINGTON - Eine Reihe jüngster Hinweise zur US-Wirtschaftspolitik sorgte am Mittwoch an den Finanzmärkten für gegensätzliche Signale. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 10:11) weiterlesen...

TAG Immobilien will sich mit Wandelanleihe frisches Geld besorgen. Wie der MDax -Konzern am Mittwoch mitteilte, soll das Volumen der Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren (September 2022) 277 Millionen Euro betragen. Den Nettoerlös will TAG Immobilien für "allgemeine Unternehmenszwecke" und die Refinanzierung von bestehenden Verbindlichkeiten verwenden. Die Papiere sollen in einem beschleunigten Verfahren an institutionelle Anleger verkauft werden. HAMBURG - TAG Immobilien will sich mit einer Wandelanleihe am Kapitalmarkt frisches Geld beschaffen. (Boerse, 23.08.2017 - 08:23) weiterlesen...

Jeder Vierte findet soziale Gerechtigkeit wichtigstes Thema (Wirtschaft, 22.08.2017 - 17:13) weiterlesen...

CDU will Anrechnung von Mütterrente auf Grundsicherung abschaffen. "Wir wollen die eigenständige Alterssicherung von Frauen weiter stärken", sagte Annette Widmann-Mauz, Vorsitzende der Frauen Union der CDU, der "Passauer Neuen Presse" (Dienstag). "Kindererziehung ist Lebensleistung. BERLIN - Die CDU will die Anrechnung der Mütterrente auf die staatliche Grundsicherung streichen. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 11:40) weiterlesen...