Pharma, Biotechnologie

HALLE / BERLIN - Die chemisch-pharmazeutische Industrie in Ostdeutschland blickt verhalten optimistisch auf 2017.

29.12.2016 - 05:27:27

Ost-Chemie verhalten optimistisch für 2017. In den Unternehmen gebe es eine allgemeine Unsicherheit zum Beispiel über den weiteren Kurs in der EU und die Folgen des Brexit, teilte der Landesverband Nordost im Verband der Chemischen Industrie (VCI) mit. Gut die Hälfte der Geschäfte schließen die Betriebe laut Verband mit dem Ausland ab. Keine andere Branche im Osten sei exportintensiver. Sie habe sich in einem schwierigen Umfeld recht gut geschlagen. Die Ost-Chemie dürfte 2016 mit einer schwarzen Null beim Umsatz abschließen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sangui BioTech International Inc.: Umsätze von USD 16.636 im ersten Quartal; Kosten und Verlust weiter reduziert. Sangui BioTech International Inc.: Umsätze von USD 16.636 im ersten Quartal; Kosten und Verlust weiter reduziert Sangui BioTech International Inc.: Umsätze von USD 16.636 im ersten Quartal; Kosten und Verlust weiter reduziert (Boerse, 21.11.2017 - 11:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Roche-Kursfeuerwerk dank guter klinischer Daten. Nach einem anfänglichen Plus von über fünfeinhalb Prozent standen die Titel zuletzt noch 4,56 Prozent höher bei 240,60 Franken, womit sie unangefochtener Spitzenreiter im Swiss-Market-Index (SMI) waren. ZÜRICH - Die Aktien des Pharmakonzerns Roche haben Erfolge mit wichtigen klinischen Studien am Montag mit einem Kurssprung honoriert. (Boerse, 20.11.2017 - 11:22) weiterlesen...

EU entscheidet über neue Behördensitze. In einer geheimen Wahl stimmen Vertreter der EU-Staaten am Nachmittag in Brüssel darüber ab, wohin die Standorte der Bankenaufsichtsbehörde EBA und der Arzneimittelagentur EMA verlegt werden. Beide Behörden sollen wegen des geplanten EU-Austritts Großbritanniens so schnell wie möglich in eines der 27 verbleibenden EU-Länder umgesiedelt werden. BRÜSSEL - Die deutschen Städte Bonn und Frankfurt am Main erfahren am Montag, ob sie Sitz einer der aus London abziehenden EU-Behörden werden. (Boerse, 20.11.2017 - 06:32) weiterlesen...

ROUNDUP 2/ProSiebenSat.1-Chef Ebeling nimmt seinen Hut (Weitere Details und Aussagen) (Boerse, 19.11.2017 - 20:23) weiterlesen...

Merck KGaA Merck KGaA: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. (Boerse, 16.11.2017 - 14:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Merck KGaA profitieren von Bernstein-Optimismus (Boerse, 16.11.2017 - 09:33) weiterlesen...