Luftverkehr, Deutschland

Frankfurt / Paris - Die Lufthansa kommt auf ihrem Modernisierungskurs voran.

20.06.2017 - 16:22:07

Überholt Turkish - Lufthansa als beste Airline Europas ausgezeichnet. Die Kerngesellschaft des Lufthansa-Konzerns wurde in Paris als beste Airline Europas ausgezeichnet und zog damit am bisherigen Europa-Champion Turkish Airlines vorbei.

Das britische Marktforschungsinstitut Skytrax hatte zuvor weltweit rund 18 Millionen Passagiere aus über 160 Ländern befragt.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr dankte seinen Mitarbeitern für ihren Einsatz und setzte weitere Ziele. «Ich hoffe, dass das die Vorstufe zur Five-Star-Airline ist», sagte er dem «Handelsblatt».

Bislang muss sich Lufthansa mit vier Skytrax-Sternen begnügen, unter anderem weil zuletzt die Pilotenstreiks am Zuverlässigkeitsnimbus gekratzt hatten. Dieser Konflikt ist nahezu ausgeräumt, wenn auch immer noch keine Tarifverträge unterschrieben wurden.

Weltweit tragen erst neun Fluggesellschaften diese höchste Bewertungsstufe, um die sich Lufthansa seit Jahren bemüht. Bei einem Erfolg wäre sie die erste europäische Airline mit fünf Sternen. Aktuell landete sie im weltweiten Ranking auf Platz 7, während Qatar Airways sich den im vergangenen Jahr an Emirates verlorenen Spitzenplatz wieder zurückholte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Insolvente Airline - Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen zurückgeschreckt. Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 20:35) weiterlesen...

Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen. In ihrer ersten Sitzung nach Anmeldung der Insolvenz haben die Gläubiger zunächst beschlossen, den Betrieb als Ganzes weiterzuführen. Aus einer schnellen Zerschlagung in einzelne Unternehmensteile, wie es sich die Lufthansa Medienberichten zufolge vorgestellt hatte, wird daher vorläufig nichts. Lufthansa bietet nach wie vor für die Touristiktochter Niki und weitere Teile der Air Berlin, nicht aber für das komplette Unternehmen, hieß es in Kreisen des Frankfurter Dax-Konzerns. Berlin/Frankfurt - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird vorerst nicht zerschlagen. (Politik, 23.08.2017 - 18:10) weiterlesen...

Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin. Der Hauptinteressent Lufthansa hat bei der Auftaktsitzung des Gläubigerausschusses zwar sein Angebot für weite Teile des Unternehmens konkretisiert, nach dpa-Informationen aber keinen Zuschlag erhalten. Einen vorgezogenen Teilverkauf der nicht insolventen Touristiktochter Niki soll es zunächst nicht geben. Lufthansa bietet nach wie vor für Niki und weitere Teile von Air Berlin, nicht aber für das komplette Unternehmen, hieß es aus Kreisen des Frankfurter Dax-Konzerns. Berlin/Frankfurt - Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird vorerst nicht zerschlagen. (Politik, 23.08.2017 - 16:10) weiterlesen...

Insolvente Airline - Vorerst keine Entscheidung über Zerschlagung von Air Berlin. Seit Monaten wird an einer Übernahme der begehrten Tochter Niki gearbeitet. Doch ganz so schnell geht es nicht. Lufthansa will sich weite Teile der insolventen Air Berlin sichern. (Wirtschaft, 23.08.2017 - 15:54) weiterlesen...

Lufthansa konkretisiert Angebot für Teile von Air Berlin. Man biete für die Touristiktochter Niki und weitere Teile der Gesellschaft, nicht aber für das komplette Unternehmen, hieß es aus Lufthansa-Kreisen. Der Ausschuss hatte sich am Morgen in Berlin konstituiert. Bei dem Treffen ging es zunächst um Formalien. Zudem sollte ein Zeitplan für die nächsten Schritte festgelegt werden. Berlin/Frankfurt - Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert. (Politik, 23.08.2017 - 14:20) weiterlesen...

Gläubiger-Gespräche über Air Berlin begonnen. Die Mitglieder kamen zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen, wie der dpa aus Verhandlungskreisen bestätigt wurde. Bei dem Treffen gehe es um Formalien, hieß es aus derselben Quelle. So müsse das Gremium der Fortsetzung des Flugbetriebs zustimmen. Zudem werde ein Zeitplan für die nächsten Schritte festgelegt. «In keinem Fall» werde es Entscheidungen zur Käuferauswahl geben, dazu sei es viel zu früh, sagte die Person aus dem Umfeld der Verhandlungen. Berlin - Seit dem Vormittag berät der Gläubigerausschuss von Air Berlin über die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft. (Politik, 23.08.2017 - 12:08) weiterlesen...