Indikatoren, Anleihen

FRANKFURT - Nach dem jüngsten Schulden-Kompromiss mit den Gläubigern ist die Wahrscheinlichkeit eines Euro-Austritts Griechenlands nach Einschätzung von Investoren deutlich gesunken.

27.06.2017 - 10:10:24

Sentix: Griechenland so sicher im Euro wie seit Jahren nicht. Bei einer regelmäßigen Umfrage hätten zuletzt nur noch 5,3 Prozent der Investoren angegeben, dass sie binnen eines Jahres mit einem "Grexit" rechnen, teilte das Marktforschungsinstitut Sentix am Dienstag mit. Dies seien knapp drei Prozentpunkte weniger als zuletzt, womit das niedrigste bislang gemessene Niveau seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2012 erreicht sei.

Die Befragung von knapp 1000 Investoren fand vergangene Woche statt - also nach dem jüngst erzielten Kompromiss zwischen der Eurogruppe und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Lösung des griechischen Schuldenstreits. Auch eine am Freitag bekannt gewordene Erhöhung der Kreditwürdigkeit Griechenlands nach Einschätzung der US-Ratingagentur Moody's konnte zumindest zum Teil noch in die Befragung einfließen.

Das gestärkte Vertrauen machte sich unterdessen auch an den Finanzmärkten bemerkbar. Am Montag fiel die Rendite zehnjähriger griechischer Staatspapiere unter 5,4 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit dem Krisenjahr 2009.

Im Anschluss legte der Zins jedoch wieder etwas zu, nachdem ein Brief des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, an einen EU-Parlamentarier öffentlich geworden war. Es gebe weiterhin ernsthafte Bedenken mit Blick auf die Tragfähigkeit der griechischen Staatsschulden, schrieb Draghi. Dies spricht nicht für baldige Notenbankkäufe griechischer Staatsanleihen, worauf man in Athen hofft.

Laut Sentix sehen Investoren nicht nur die Lage in Griechenland entspannter als zuletzt. Auch die Wahrscheinlichkeiten eines Euro-Austritts Italiens beziehungsweise eines Auseinanderbrechens des Währungsraums insgesamt werde geringer eingeschätzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungsversuch bereits beendet. Angesichts der andauernden Hängepartie um die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump und mangels positiver Impulse gab der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke um 0,43 Prozent auf 23 358,24 Punkte nach. Börsianer verwiesen darauf, dass vor dem Wochenende keine großen Risiken mehr eingegangen würden. NEW YORK - Die kurze Erholung vom Vortag hat am Freitag an der Wall Street schon keine Fortsetzung mehr gefunden. (Boerse, 17.11.2017 - 22:25) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 17.11.2017. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 17.11.2017 um 20:31 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 17.11.2017 - 21:28) weiterlesen...

US-Anleihen: Freundlich - Kursgewinne vor allem in längeren Laufzeiten. Vor allem bei längeren Laufzeiten legten sie gestützt auf eine verhaltene Entwicklung am New Yorker Aktienmarkt zu. Starke Daten vom Häusermarkt wirkten sich derweil kaum auf den Anleihemarkt aus. Im Oktober waren die Baubeginne und die Baugenehmigungen überraschend stark gestiegen. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Freitag von ihrer freundlichen Seite gezeigt. (Sonstige, 17.11.2017 - 21:16) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch endet bereits wieder. Mangels positiver Impulse gab der Dow Jones Industrial zwei Stunden vor Schluss um 0,37 Prozent auf 23 370,84 Punkte nach. Börsianer verwiesen darauf, dass vor dem Wochenende keine großen Risiken mehr eingegangen würden. Auf Wochensicht droht dem New Yorker Kursbarometer damit ein leichter Verlust. NEW YORK - Die kurze Erholung vom Vortag hat am Freitag an der Wall Street schon keine Fortsetzung mehr gefunden. (Boerse, 17.11.2017 - 20:04) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Prag wegen Feiertag geschlossen. Während in Prag wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde, gingen die Börsen in Warschau und Budapest mit deutlichen Gewinnen ins Wochenende. In Moskau brachte der Leitindex RTSI zu Wochenschluss ein Plus von 0,53 Prozent auf 1132,45 Punkte über die Ziellinie. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag fester geschlossen. (Boerse, 17.11.2017 - 19:43) weiterlesen...

Europa Schluss: Verluste - Erholungsversuch schon wieder beendet. Nachdem die Investoren am Vortag die Chance auf eine Trendwende gewittert und beherzt zugegriffen hätten, nehme nun die Unsicherheit wieder zu, hieß es aus den Handelsräumen. Börsianer werteten dies mit Blick auf den Kursverlauf bis Jahresende eher als negatives Zeichen. Eine Rolle spielte zu Wochenschluss der stabilisierte Eurokurs . PARIS/LONDON/MADRID - An Europas Börsen ist der jüngste Erholungsversuch am Freitag bereits wieder versiegt. (Boerse, 17.11.2017 - 18:44) weiterlesen...