Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl hat der Dax am Freitag moderat zugelegt.

21.04.2017 - 18:13:42

Börse in Frankfurt - Moderates Dax-Plus vor Frankreichs Schicksalswahl. Der Leitindex schloss 0,18 Prozent höher auf 12.048,57 Punkten. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Minus von einem halben Prozent.

Auf Wochensicht bedeutet dies ein Minus von einem halben Prozent. Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gab am Freitag um 0,21 Prozent auf 23.985,01 Zähler nach. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,04 Prozent auf 2016,49 Punkte.

Das Rennen um den Elysee-Palast ist eng. Insgesamt seien die Anleger daher kein großes Risiko mehr eingegangen, hieß es am Markt. Die Wahl findet an diesem Sonntag statt.

Unter den Einzelwerten fanden sich die Aktien der Deutschen Bank mit plus 1,50 Prozent an der Dax-Spitze. Das Institut muss in den USA erneut für Regelverstöße bei Finanzgeschäften geradestehen. Die US-Notenbank Fed verhängte Bußgelder in Höhe von insgesamt 156,6 Millionen Dollar gegen das größte deutsche Geldhaus. Der Kernvorwurf lautet, die Bank sei zu lax bei ihren internen Kontrollen gewesen. Weil damit aber ein weiterer Rechtsstreit aus dem Weg geräumt ist, reagierten Börsianer erleichtert.

Nach unerwartet guten Quartalszahlen erreichten die Anteile der Software AG vorübergehend mit 39,625 Euro ihren höchsten Stand seit Sommer 2011. Am Ende des Tages standen sie als Sieger im TecDax noch 7,93 Prozent höher bei 38,88 Euro.

Für die Titel von Borussia Dortmund (BVB) ging es um 2,46 Prozent aufwärts, nachdem sie am Vortag wegen des Ausscheidens des Fußball-Bundesligisten aus der Champions League um mehr als 3 Prozent abgesackt waren. Für Aufsehen sorgte am Freitag die Nachricht, dass die Polizei einen Tatverdächtigen wegen des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus festgenommen hat. Laut Mitteilung der Bundesanwaltschaft scheint der mutmaßliche Täter auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt zu haben, um dadurch einen hohen Gewinn einstreichen zu können.

Der EuroStoxx 50 trat mit plus 0,01 Prozent bei 3440,27 Punkten quasi auf der Stelle. Der CAC 40 in Paris gab nach seinem deutlichen Vortagesgewinn um 0,37 Prozent nach. Der Londoner FTSE 100 sank um 0,06 Prozent. In New York notierte der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss kaum verändert.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,03 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 142,45 Punkte. Der richtungweisende Bund Future verlor 0,15 Prozent auf 162,59 Punkte. Der Euro notierte zuletzt bei 1,0695 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0698 (Donnerstag: 1,0745) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9348 (0,9307) Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: S&P Global hebt Ziel für Allianz SE auf 185 Euro - 'Hold'. Diese hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jit Hoong Chan in einer Studie vom Donnerstag. LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für Allianz SE nach Eckdaten für das zweite Quartal von 180 auf 185 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 27.07.2017 - 20:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: S&P Global senkt Ziel für Deutsche Bank auf 17 Euro - 'Hold' LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Zahlen für das zweite Quartal von 18 auf 17 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 27.07.2017 - 20:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: S&P Global hebt BASF auf 'Hold' - Ziel 82 Euro LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat BASF nach Zahlen für das zweite Quartal von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, aber das Kursziel auf 82 Euro belassen. (Boerse, 27.07.2017 - 19:41) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: S&P Global hebt Volkswagen-Vorzüge auf 'Strong Buy' LONDON - Das Analysehaus S&P Global hat die Vorzugsaktien von Volkswagen nach Zahlen von "Buy" auf "Strong Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 169 Euro belassen. (Boerse, 27.07.2017 - 19:39) weiterlesen...

Schwache Quartalszahlen und starker Euro belasten den Dax. Der Dax büßte belastet von hohen Kursverlusten der Aktien der Deutschen Bank, der Deutschen Börse und von Bayer 0,76 Prozent auf 12 212,04 Punkte ein. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Kurs auf 1,1694 US-Dollar fest. Frankfurt/Main - Der starke Euro sowie überwiegend schwache Quartalsbilanzen haben die Erholung am deutschen Aktienmarkt ausgebremst. (Politik, 27.07.2017 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Schwache Quartalszahlen und Eurostärke belasten. Der Dax büßte belastet von hohen Kursverlusten der Aktien der Deutschen Bank , der Deutschen Börse und von Bayer 0,76 Prozent auf 12 212,04 Punkte ein. Von seinem Rekordhoch bei 12 951 Punkten vor gut fünf Wochen ist das Barometer mittlerweile mehr als 700 Punkte entfernt. FRANKFURT - Der starke Euro sowie überwiegend schwache Quartalsbilanzen haben die Erholung am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag ausgebremst. (Boerse, 27.07.2017 - 18:24) weiterlesen...