Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Sorgen um eine mögliche Verschärfung der Geldpolitik haben den deutschen Aktienmarkt belastet.

27.06.2017 - 15:26:24

Börse in Frankfurt - Dax verliert: Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB. Damit büßte der Dax seine zu Wochenbeginn erzielten Gewinne wieder ein und fiel um 0,64 Prozent auf 12 689,33 Punkte.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 1,23 Prozent auf 24 953,26 Punkte. Beim Technologiewerte-Index TecDax stand ein Minus von 0,79 Prozent auf 2249,49 Zähler zu Buche. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,56 Prozent abwärts.

Die Europäische Zentralbank (EZB) scheint sich langsam, aber sicher auf eine weniger lockere Geldpolitik hin zu bewegen. So deuteten Fachleute jüngste Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi bei der Eröffnung der alljährlichen Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra. Der Euro reagierte mit Kursgewinnen, was die Notierungen stark exportorientierter Unternehmen belastete.

Hierzulande sackten die Papiere von Schaeffler mit einem Minus von fast 11 Prozent an das MDax-Ende. Der Autozulieferer hatte seine Ergebnisprognose für das laufende Jahr deutlich gesenkt mit der Begründung, der Preisdruck im Automotive-Erstausrüstungsgeschäft sowie die Kosten für Neuanläufe hätten zugenommen. Im Sog dessen verloren die Anteilscheine der Schaeffler-Beteiligung Continental 3,41 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,10 Prozent am Montag auf 0,13 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,17 Prozent auf 141,57 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,59 Prozent auf 164,20 Punkte. Der Euro notierte zuletzt bei 1,1272 US-Dollar. Der Dollar kostete damit 0,8872 Euro. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1187 (Freitag: 1,1173) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8939 (0,8950) Euro gekostet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 20:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Eurokursanstieg bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Der MDax rückte um 0,33 Prozent auf 2573,39 Punkte vor. FRANKFURT - Der nach neuen starken Wirtschaftsdaten gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 18:26) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 23.11.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 18:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Starker Euro bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Frankfurt/Main - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 17:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Euro-Stärke bremst weiterhin den Dax. Der Leitindex kämpfte bis zum Nachmittag um die Marke von 13 000 Punkten, die er zuletzt knapp behaupten konnte. Am Nachmittag stand er hauchdünn mit 0,06 Prozent im Minus bei 13 007,73 Zählern. Starke Wirtschaftsdaten aus der Eurozone kamen zwar gut an, stützten aber auch die Gemeinschaftswährung, was im Umkehrschluss die Aussichten der deutschen Exportwirtschaft trübt. FRANKFURT - Der starke Euro hat am Donnerstag weiterhin den Dax ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 15:05) weiterlesen...

EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich bei der jüngsten Zinssitzung wegen der Sorge vor einer möglichen scharfen Marktreaktion gegen ein Enddatum für die Anleihekäufe entschieden. Ein fester Termin hätte möglicherweise zu Preisanpassungen und damit einer unangemessenen Verschärfung der finanziellen Bedingungen geführt, hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll der Zinssitzung vom 25. und 26. Oktober. EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion (Wirtschaft, 23.11.2017 - 14:57) weiterlesen...