Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Nach der starken Vorwoche haben gute Wirtschaftsdaten aus Japan dem Dax weiteren Schwung gegeben.

14.11.2016 - 09:29:24

Börse in Frankfurt - Dax setzt starken Trend fort. Der deutsche Leitindex kletterte in den ersten Handelsminuten um 1,07 Prozent auf 10.782,62 Punkte.

In der vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex nach dem Überraschungssieg von Donald Trump nahezu 4 Prozent hinzugewonnen. Zuvor war es allerdings auch wegen der Unsicherheit rund um die US-Wahl abwärts gegangen.

Klare Gewinne verbuchte am Morgen auch der restliche deutsche Aktienmarkt: Der MDax stieg um 1,10 Prozent auf 20.605,28 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,14 Prozent auf 1713,97 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 1,13 Prozent auf 3064,22 Punkte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp drehen ins Plus - Erholung nach Zahlen. Sie zählten zuletzt mit einem Plus von 1,78 Prozent auf 22,31 Euro zu den Favoriten im Dax. Allerdings hatten sie jüngst mit einem Minus von mehr als 18 Prozent seit Mitte September auch stark unter Druck gestanden. FRANKFURT - Die Aktien des Industriekonzerns Thyssenkrupp haben ihre anfänglichen Verluste am Donnerstagvormittag abgeschüttelt und sind ins Plus gedreht. (Boerse, 23.11.2017 - 10:25) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax wegen Euro wieder unter 13 000 Punkten. Die über 1,18 US-Dollar stehende Gemeinschaftswährung drückte den Dax wieder unter die seit Wochen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. Am Ende der ersten Handelsstunde fiel der Leitindex um 0,33 Prozent auf 12971,67 Punkte. Er knüpfte so an seine schwache Vortagesentwicklung an. FRANKFURT - Der starke Euro hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag weiter belastet. (Boerse, 23.11.2017 - 10:15) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Salzgitter fallen nach Rally - Deutsche Bank kassiert Kaufvotum. Sie fielen am Vormittag um 1,55 Prozent auf 43,785 Euro. Nach dem zuletzt guten Lauf der Aktien fehlten kurzfristige Kurstreiber, begründete Analyst Bastian Synagowitz die Streichung seiner Kaufempfehlung. Er hob seine Gewinnschätzungen infolge der überraschend guten Geschäftszahlen für das dritte Quartal zwar an und erhöhte das Kursziel um 1 auf 46 Euro, sieht damit aber nur noch rund 5 Prozent Kurspotenzial. Einem weiteren deutlichen Anstieg könnten vorerst der Ausblick für 2018 im Weg stehen, der traditionell vorsichtig sein dürfte. FRANKFURT - Eine Abstufung auf "Hold" durch die Deutsche Bank hat die Aktien von Salzgitter am Donnerstag belastet. (Boerse, 23.11.2017 - 10:03) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Euro-Stärke drückt Dax unter 13 000 Punkte. Die Gemeinschaftswährung stieg am Morgen noch deutlicher über 1,18 US-Dollar und drückte den Dax wieder unter die seit Wochen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. Frankfurt/Main - Der starke Euro hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag erneut belastet. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 09:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Euro-Stärke drückt Dax unter 13 000 Punkte. Die Gemeinschaftswährung stieg am Morgen noch deutlicher über 1,18 US-Dollar und drückte den Dax im frühen Handel wieder unter die seit Wochen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. Zuletzt fiel der Leitindex um 0,43 Prozent auf 12 958,83 Punkte. Damit knüpft das Börsenbarometer an die schwache Vortagesentwicklung an. FRANKFURT - Der starke Euro hat den deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag wieder belastet. (Boerse, 23.11.2017 - 09:27) weiterlesen...

Deutsche Anleihen stagnieren zu Handelsbeginn. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen leicht um 0,02 Prozent auf 163,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug kaum verändert 0,35 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Donnerstag zu Handelsbeginn kaum von der Stelle bewegt. (Sonstige, 23.11.2017 - 08:46) weiterlesen...