Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone haben den Dax am Dienstag gestützt.

23.05.2017 - 10:45:24

Börse in Frankfurt - Gute Daten schieben Dax an. Nach einem holprigen Start kämpfte sich der deutsche Leitindex ins Plus und notierte zuletzt 0,59 Prozent höher bei 12.693,31 Punkten.

Damit trotzte er dem weiter erstarkenden Euro, der tendenziell die Exportwirtschaft des Währungsraums belastet und am Montag noch für moderate Verluste gesorgt hatte. Auch der Bombenanschlag auf ein Konzert in Manchester in der vergangenen Nacht konnte den Index nicht ausbremsen.

Ein ähnliches Bild zeigte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50, der um 0,66 Prozent auf 3600,29 Zähler zulegte. Etwas verhaltener fiel die Kursentwicklung bei den deutschen Nebenwerte-Indizes aus: Während der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen ein Plus von 0,22 Prozent auf 25.024,36 Punkte schaffte, legte der Technologiewerte-Index TecDax um 0,11 Prozent auf 2223,97 Punkte zu.

Die Stimmung am Markt war vor allem aufgrund der guten Konjunkturdaten gut. Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal stärker gewachsen als im Schlussquartal 2016, womit das Statistische Bundesamt die vorangegangene Schätzung bestätigte. Das wichtige deutsche Ifo-Geschäftsklima kletterte sogar auf ein Rekordhoch.

Im Dax favorisierten die Anleger Autoaktien. Für Volkswagen und Daimler ging es um 2,09 beziehungsweise 1,27 Prozent hoch. Die Aktien des Anlagenbauers Dürr waren mit plus 2,04 Prozent Spitzenreiter im MDax. Sie profitierten davon, dass sowohl die Baader Bank als auch das Bankhaus Lampe ihnen noch deutlich Luft nach oben einräumen und ihre Kursziele anhoben. Dagegen blieben die Papiere von Südzucker nach den negativen Analystenkommentaren vom Vortag unter Druck: Sie büßten am Indexende 1,60 Prozent ein.

Dass der Saatguthersteller KWS Saat nach dem dritten Geschäftsquartal nun etwas zuversichtlicher für die Umsatz- und Ertragsentwicklung im Gesamtjahr 2016/17 ist, ließ dessen Aktien um 2,43 Prozent steigen. Damit waren sie größter Gewinner im Kleinwerte-Index SDax und näherten sich ihrem jüngst erreichten Rekordhoch.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Träger Start vor Feiertag - Neue Nasdaq-Rekorde. Da die US-Börsen wegen des Thanksgiving-Feiertags am Donnerstag geschlossen bleiben und am Freitag nur verkürzt öffnen, wollen viele Investoren vor dem langen Wochenende üblicherweise keine neuen Positionen aufbauen. Auch die Bekanntgabe diverser US-Konjunkturdaten vermochte es am Mittwoch nicht, die Indizes aus ihrer Vorfeiertags-Lethargie herauszuholen. NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten sind zur Wochenmitte auf Tauchstation gegangen. (Boerse, 22.11.2017 - 16:30) weiterlesen...

Deutsche Bank warnt vor Bitcoin: 'Extrem schwankungsreich und unreguliert'. "Ich bin verblüfft, wie solche Dinge zu einem Hype werden können", sagte Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, am Mittwoch in Frankfurt während des Kapitalmarktausblicks 2018. Zwar genössen digitale Zahlungsmittel aktuell große mediale Aufmerksamkeit, zugleich warnte Stephan jedoch vor den "enormen Schwankungen", denen etwa der Bitcoin unterliege. Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin habe vor dem Bitcoin gewarnt, und die Notenbanken diskutierten intensiv, da es bislang keinerlei regulatorischen Rahmen gebe. FRANKFURT - Die Deutsche Bank warnt vor einer Anlage in den Bitcoin. (Boerse, 22.11.2017 - 15:57) weiterlesen...

Italiens Staatsverschuldung beunruhigt EU-Haushaltsprüfer. "Der Schulden werden leicht zurückgehen, aber die Lage gibt weiter Anlass zur Sorge", sagte EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici am Mittwoch in Brüssel zu den italienischen Budgetplänen für 2018. Die Regierung in Rom sei deswegen über eine weitere Überprüfung im kommenden Frühjahr informiert worden. BRÜSSEL - Die anhaltend hohe Staatsverschuldung Italiens beunruhigt die Haushaltsprüfer der EU-Kommission. (Wirtschaft, 22.11.2017 - 15:44) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax geht nach Erholung erst einmal die Luft aus. Der Leitindex Dax war am Nnachmittag mit einem Minus von 0,13 Prozent auf 13 150,28 Punkte nur wenig verändert. Frankfurt/Main - Nach der Erholung seit dem Wochenstart haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte erst einmal zurückgehalten. (Wirtschaft, 22.11.2017 - 15:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax geht nach Erholung erst einmal die Luft aus. Der Leitindex Dax war am Mittwochnachmittag mit einem Minus von 0,13 Prozent auf 13 150,28 Punkte nur wenig verändert. Grundsätzlich habe sich das Bild wieder etwas aufgehellt, doch "müssen Anleger im Zweifelsfall etwas Geduld mitbringen", sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Womöglich werde der Dax zunächst etwas verschnaufen und Kraft sammeln. FRANKFURT - Nach der Erholung seit dem Wochenstart haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte erst einmal zurückgehalten. (Boerse, 22.11.2017 - 15:06) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank traut dem Dax auch 2018 Gewinne zu - Ziel 14 100 Punkte. Dabei dürften die Konzerne hierzulande unvermindert von der Kauflaune privater Verbraucher sowie der wachsenden Weltwirtschaft profitieren. FRANKFURT - Weiter steigende Unternehmensgewinne sollten den deutschen Aktienmarkt laut Einschätzung der Deutschen Bank auch im Jahr 2018 antreiben. (Boerse, 22.11.2017 - 14:32) weiterlesen...