Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Ein schwächelnder Euro und Rückenwind von der Wall Street haben dem Dax kräftig Auftrieb gegeben.

21.02.2017 - 18:17:23

Börse in Frankfurt - Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch. Der deutsche Leitindex stieg schon um die Mittagszeit auf den höchsten Stand in diesem Jahr.

Zum Handelsschluss stand er 1,18 Prozent höher bei 11 967,49 Punkten und damit so hoch wie zuletzt im April 2015. Zum Rekordwert von 12 390 Punkten aus dem selben Monat hat es der Dax nun nicht mehr weit.

Die schwache Gemeinschaftswährung habe dem Dax mit seinen vielen exportabhängigen Unternehmen Schützenhilfe gegeben, schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Die mögliche baldige US-Zinserhöhung spreche für einen weitere Euroschwäche. Zudem schürten die steigenden Ölpreise die guten Konjunkturerwartungen.

Die Nebenwerte-Indizes, die angesichts der rekordfreudigen US-Börsen schon in den vergangenen Tagen Rekordhochs erreicht hatten, legten am Dienstag ebenfalls zu: Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, schloss 0,78 Prozent höher bei 23 636,39 Punkten und erreichte damit eine weitere Rekordmarke. Der TecDax gewann 1,07 Prozent auf 1919,56 Zähler - damit stand der Technologiewerte-Index so hoch wie zuletzt vor gut 16 Jahren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Verunsicherung um Trump drückt auch auf den Dax. Belastet vom Chaos im Weißen Haus und damit dem Bangen um die wirtschaftspolitischen Versprechungen von US-Präsident Donald Trump schloss der Dax am Freitag 0,31 Prozent schwächer bei 12 165,19 Punkten. Von seinem Tagestief am Morgen bei 12 080 Punkten konnte er sich damit aber wieder absetzen. Der Terroranschlag in Barcelona entsetzte zwar allgemein, hatte Händlern zufolge aber kaum Auswirkungen auf die Aktienkurse. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt ist es einen weiteren Tag leicht abwärts gegangen. (Boerse, 18.08.2017 - 18:30) weiterlesen...

Boerse Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 18.08.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 18.08.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 18.08.2017 - 18:08) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Verunsicherung um Trump drückt auch auf den Dax. Belastet vom Chaos im Weißen Haus und damit dem Bangen um die wirtschaftspolitischen Versprechungen von US-Präsident Donald Trump schloss der Dax 0,31 Prozent schwächer bei 12 165,19 Punkten. Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt ist es erneut leicht abwärts gegangen. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 18:02) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Unicredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx. Inzwischen ist sie laut der Index-Expertin Petra von Kerssenbrock daher dabei, sich innerhalb des europäischen Bankensektors für eine Aufnahme auf die Auswahlliste und damit auch sofort für den EuroStoxx zu qualifizieren. Auch im Stoxx 50 deutet sich ein Wechsel an, von dem Airbus profitieren dürfte. FRANKFURT - Überraschend könnte es zur Ende August anstehenden Indexüberprüfung im EuroStoxx 50 hat sich wieder sehr gut erholt. (Boerse, 18.08.2017 - 17:52) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leicht gestiegen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future legte bis zum späten Nachmittag um 0,03 Prozent auf 164,38 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel auf 0,41 Prozent. In den meisten anderen Ländern der Eurozone verlief die Entwicklung ähnlich. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Freitag leicht gestiegen. (Sonstige, 18.08.2017 - 17:38) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Trump-Chaos und schwache Börsenumsätze setzen dem Dax zu. Die Nordkorea-Krise ist zwar wieder in den Hintergrund gerückt und der Dax auf Erholungstour gegangen. Doch nach wie vor hält US-Präsident Donald Trump die Märkte in Atem. Darüber hinaus steht der September als der in der Regel saisonal schwächste Börsenmonat vor der Tür. Die Handelsumsätze dürften weiterhin dünn sein, wodurch es schwankungsreich zugehen könnte. Wichtige Konjunkturdaten sind zudem nur vereinzelt zu erwarten, genauso wie Unternehmensnachrichten. FRANKFURT - Börsenexperten blicken weiterhin vorsichtig auf die neue Woche am deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 18.08.2017 - 17:02) weiterlesen...