Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Die Unsicherheit über die amerikanische Geldpolitik hat dem deutschen Aktienmarkt am Montag zu schaffen gemacht.

29.08.2016 - 15:14:24

Mögliche US-Zinswende bremst Dax aus. Allerdings dämmte der Dax seine zwischenzeitlich deutlicheren Verluste etwas ein: Am Nachmittag stand der Leitindex noch 0,54 Prozent im Minus bei 10 530,60 Punkten.

Die Anleger blieben mit Blick auf eine mögliche Zinsanhebung der US-Notenbank Fed in Wartestellung, kommentierte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Nach Angaben von anderen Börsianern bremste ein Feiertag in Großbritannien den ohnehin ruhigen Handel zusätzlich aus.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor zuletzt 0,56 Prozent auf 21 438,55 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,28 Prozent auf 1718,31 Punkte. Ähnlich mau sah der Wochenstart an Europas Börsen aus: Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,60 Prozent auf 2992,44 Punkte abwärts.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen verlieren - Südeuropa unter Druck. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,07 Prozent auf 164,40 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag wenig verändert bei 0,40 Prozent. Deutlicher unter Druck standen einige Anleihen aus Südeuropa, allen voran italienische Papiere. Griechische Staatsanleihen legten dagegen zu. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag im Kurs moderat gefallen. (Sonstige, 22.08.2017 - 12:53) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax erholt sich trotz trüber Konjunkturdaten. Auf die Bekanntgabe enttäuschender Konjunkturdaten reagierten die Kurse nur leicht negativ. Frankfurt/Main - Der deutsche Aktienmarkt hat sich etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 12:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax erholt sich trotz trüber Konjunkturdaten. Auf die Bekanntgabe enttäuschender Konjunkturdaten am Morgen reagierten die Kurse nur leicht negativ. Der Dax notierte am späten Vormittag 0,58 Prozent höher bei 12 135,64 Punkten, nachdem er am Vortag um gut 0,8 Prozent gefallen war. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Dienstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. (Boerse, 22.08.2017 - 11:41) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Bertrandt auf 'Sell' und Ziel auf 58 EUR. Die Autoentwicklung werde immer mehr zu einem Standardprodukt, was auf die Preise drücke, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Instituts. Vor diesem Hintergrund sei die Jahresprognose des Entwicklungsdienstleister für die Autoindustrie zu optimistisch. Wann sich die Lage bessere, sei noch nicht absehbar. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Bertrandt von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 90 auf 58 Euro gesenkt. (Boerse, 22.08.2017 - 10:45) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax wagt neuen Anlauf über 12.100 Punkte. Händler warnten allerdings vor einem Dämpfer am Vormittag, denn der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen für Deutschland wird allgemein rückläufig erwartet. Frankfurt/Main - Der Dax ist mit einem leichten Plus in den Handel gestartet. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 10:43) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax wagt neuen Anlauf über 12 100 Punkte - Dämpfer erwartet. Händler warnten allerdings vor einem Dämpfer am Vormittag, denn der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen für Deutschland wird allgemein rückläufig erwartet. Frankfurt/Main - Der Dax ist mit einem leichten Plus in den Handel gestartet. (Wirtschaft, 22.08.2017 - 10:37) weiterlesen...