Wochenausblick, Deutschland

Frankfurt / Main - Der deutsche Leitindex Dax dürfte sich nach Einschätzung von Börsianern auch in der neuen Woche an der runden Marke von 12 000 Punkten abarbeiten.

24.03.2017 - 18:03:25

Börse in Frankfurt - Dax pendelt um Marke um 12 000 Punkten

Die Experten vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar gehen im Idealfall von einer stabilen Entwicklung aus, jedenfalls solange der Dax sich oberhalb von 11 850 Punkten halte. Glücke dies nicht, drohten Verluste in Richtung der 11 700er-Marke.

Am Freitag stieg der deutsche Leitindex um 0,20 Prozent auf 12 064,27 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Minus von 0,26 Prozent. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,47 Prozent auf 23 542,84 Zähler hoch.

Die Politik in den USA dürfte die Anleger beiderseits des Atlantiks weiter in Atem halten. Zweifel an der Durchsetzbarkeit von Donald Trumps Wahlversprechen haben sich zuletzt gemehrt. Sollte der neue US-Präsident aus dem eigenen Republikaner-Lager zunehmend Gegenwind spüren und am Ende mit seinen Reformplänen scheitern, wäre dies negativ für den US-Aktienmarkt und würde auf die europäischen Börsen durchschlagen, sind sich Marktteilnehmer sicher.

Von der BayernLB hieß es, den Aktienmärkten drohe ausgehend von den USA die Luft auszugehen. Die Landesbank verwies zudem auf eine aktuelle Fondsmanager-Umfrage von Merrill Lynch, die auf Basis anhaltend optimistischer Erwartungen für Weltkonjunktur und Unternehmensgewinne eine weiter gestiegene Gewichtung von Aktien zeige. Doch genau darin sieht die BayernLB das Problem, denn eine offensive Fondsmanager-Positionierung erhöhe das Korrekturrisiko am Aktienmarkt.

Skeptisch bleibt auch die Landesbank Helaba. Der Dax habe es zuletzt nur mühsam über die 12 000 Punkte geschafft und es sei zu bezweifeln, ob das Barometer diese Marke in den kommenden Wochen halten könne.

Impulse von der Berichtssaison sind in der neuen Woche kaum noch zu erwarten. Bei den anstehenden Bilanzen von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe handelt es sich in den meisten Fällen um endgültige Zahlen für das vierte Quartal beziehungsweise das Gesamtjahr 2016. Bei den Konjunkturdaten stehen der Ifo-Geschäftsklimaindex am Montag und die Teuerungsdaten im Euroraum am Freitag im Fokus.

@ dpa.de