Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach den klaren Vortagesverlusten berappelt.

13.06.2017 - 15:24:07

Börse in Frankfurt - Dax erobert Marke von 12 700 Punkten zurück. Der Dax stieg gleich nach Handelsbeginn über die am Montag unterschrittene Marke von 12 700 Punkten und legte bis zum Nachmittag um 0,54 Prozent auf 12 759,35 Zähler zu.

Zum Wochenstart war der deutsche Leitindex - belastet vom schwachen Technologiesektor - um rund 1 Prozent abgesackt.

Bis zur US-Zinsentscheidung am Mittwochabend werde «dieses impulslose Treiben und Seitwärtsgeschiebe nun wohl weitergehen», glaubt Börsenexperte Jens Klatt für JFD Brokers. Von der US-Notenbank Fed wird die zweite Zinserhöhung in diesem Jahr erwartet. Fakt sei, dass sich die Aktienmärkte in Europa und den USA in luftige Gefilde vorgewagt hätten und nur ein kleiner Stupser nötig sei, um die Börsianer aufzuschrecken, so Klatt.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gewann am Dienstag 0,53 Prozent auf 25 282,36 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax kletterte um 1,28 Prozent auf 2275,66 Zähler nach oben. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,42 Prozent aufwärts.

Unter den Einzelwerten fielen die Lufthansa-Titel an der Dax-Spitze mit einem Gewinn von 3,6 Prozent auf - der höchste Stand seit Juni 2014. Die Aktien von Leoni verteuerten sich nach einer positiven Analystenaussage um 5,8 Prozent. Fast am MDax-Ende waren hingegen die Symrise-Papiere mit einem Minus von 0,7 Prozent zu finden. Der Duftstoff- und Aromenhersteller will sich mit einer Wandelschuldverschreibung 400 Millionen Euro für den Schuldenabbau sowie allgemeine Zwecke beschaffen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,08 Prozent am Vortag auf 0,09 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 141,98 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,12 Prozent auf 164,79 Punkte. Der Kurs des Euro notierte zuletzt kaum verändert bei 1,1216 US-Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,1221 Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 20:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Eurokursanstieg bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Der MDax rückte um 0,33 Prozent auf 2573,39 Punkte vor. FRANKFURT - Der nach neuen starken Wirtschaftsdaten gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 18:26) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 23.11.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 18:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Starker Euro bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Frankfurt/Main - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 17:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Euro-Stärke bremst weiterhin den Dax. Der Leitindex kämpfte bis zum Nachmittag um die Marke von 13 000 Punkten, die er zuletzt knapp behaupten konnte. Am Nachmittag stand er hauchdünn mit 0,06 Prozent im Minus bei 13 007,73 Zählern. Starke Wirtschaftsdaten aus der Eurozone kamen zwar gut an, stützten aber auch die Gemeinschaftswährung, was im Umkehrschluss die Aussichten der deutschen Exportwirtschaft trübt. FRANKFURT - Der starke Euro hat am Donnerstag weiterhin den Dax ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 15:05) weiterlesen...

EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich bei der jüngsten Zinssitzung wegen der Sorge vor einer möglichen scharfen Marktreaktion gegen ein Enddatum für die Anleihekäufe entschieden. Ein fester Termin hätte möglicherweise zu Preisanpassungen und damit einer unangemessenen Verschärfung der finanziellen Bedingungen geführt, hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll der Zinssitzung vom 25. und 26. Oktober. EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion (Wirtschaft, 23.11.2017 - 14:57) weiterlesen...