Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Der deutsche Aktienmarkt hat sich heute von seinen jüngsten Verlusten im Zuge des US-Polit-Chaos erholt.

19.05.2017 - 17:49:24

Börse in Frankfurt - Deutscher Aktienmarkt erholt sich zum Wochenende. Vor allem die Indizes aus der zweiten Reihe zogen merklich an.

So gewann der MDax als Repräsentant der mittelgroßen Unternehmen 1,54 Prozent auf 25 025,63 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer TecDax stieg um 1,18 Prozent auf 2221,59 Zähler.

Dagegen ging der Dax mit einem vergleichsweise moderaten Aufschlag von 0,39 Prozent auf 12 638,69 Punkte ins Wochenende. Auf die gesamte Woche gesehen verlor der Leitindex damit 1 Prozent. Noch am Dienstag hatte er bei 12 841 Punkten ein Rekordhoch erreicht, war danach aber wegen der politischen Unsicherheit in den USA zeitweise bis unter 12 500 Punkte abgesackt.

Insgesamt hätten am Freitag die Anleger die zuletzt tieferen Kurse wieder zum Einstieg genutzt, so der Tenor an den Handelsplätzen. Solange mit Blick auf US-Präsident Donald Trump das Wort «Amtsenthebungsverfahren» nicht überstrapaziert werde, gingen Investoren wieder mehr Risiken ein, sagte Analyst David Madden von CMC Markets UK.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 21.11.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.11.2017 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Erholung im Dax nimmt Tempo auf. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und übersprang kurzzeitig auch wieder die Marke von 13 200 Punkten. Gestützt von weiteren Rekorden an den US-Börsen beendete er den Handel schließlich mit einem Plus von 0,83 Prozent auf 13 167,54 Punkte. Experten werteten die Fortsetzung des Dax-Anstiegs als gutes Zeichen, zumal wenige Tage zuvor ein erster Erholungsversuch schon am Folgetag wieder zunichte gemacht wurde. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. (Boerse, 21.11.2017 - 18:11) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Erholung im Dax nimmt Tempo auf. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und übersprang kurzzeitig auch wieder die Marke von 13 200 Punkten. Frankfurt/Main - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. (Wirtschaft, 21.11.2017 - 17:52) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne - Weiter verhaltene Reaktion auf Jamaika-Aus. Bis zum späten Nachmittag stieg der richtungweisende Euro-Bund-Future um 0,15 Prozent auf 163,11 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank auf 0,35 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben am Dienstag zugelegt. (Sonstige, 21.11.2017 - 17:29) weiterlesen...

Aktien New York: Dow wieder auf Erfolgskurs - Nasdaq auf Rekordhoch. Beflügelt von starken IT-Werten stiegen die Nasdaq-Indizes erneut auf Rekordhochs. Der Dow Jones Industrial gewann im frühen Handel 0,58 Prozent auf 23 567,36 Punkte und nahm damit wieder Kurs auf seinen zwei Wochen alten Höchststand bei 23 602 Punkten. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben ihre moderate Aufwärtsbewegung vom Vortag am Dienstag beschleunigt fortgesetzt. (Boerse, 21.11.2017 - 16:45) weiterlesen...

DIW-Chef: Brauchen Regierung mit Zielen und Visionen. «Noch sind nicht alle Stricke gerissen. Die Jamaika-Parteien müssen einen neuen Anlauf machen, denn sie wissen: Für keine von ihnen würden Neuwahlen Erfolg versprechen», argumentierte der DIW-Präsident. Deutschland brauche eine handlungsfähige Regierung mit klaren Zielen und Visionen. Berlin - Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, sieht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen Chancen für einen zweiten Anlauf. (Politik, 21.11.2017 - 16:12) weiterlesen...