Deutschland, Frankfurt/Main

Frankfurt / Main - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger am Dienstag vor Ostern weiter vorsichtig.

11.04.2017 - 12:14:24

Börse in Frankfurt - Dax bewegt sich kaum - Kurssturz bei Dialog belastet TecDax. Der deutsche Leitindex Dax sank gegen Mittag um 0,19 Prozent auf 12 177,44 Punkte, nachdem er sich bereits zu Wochenbeginn von seiner lustlosen Seite gezeigt hatte.

Gleichwohl bleibt das Rekordhoch bei gut 12 390 Punkten in Sichtweite.

Ein deutlicher Kurssturz bei den Aktien des Halbleiterherstellers Dialog Semiconductor hinterließ im TecDax entsprechend negative Spuren. Der Technologie-Index büßte 2 Prozent auf 2015,75 Zähler ein.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax stand am Vormittag bei 24 280,23 Punkten so hoch wie nie zuvor. Zuletzt notierte er bei 24 201,44 Punkten und damit mit plus 0,01 Prozent quasi unverändert. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es leicht nach unten.

Auch der jüngste ZEW-Index brachte dem Aktienmarkt keinen Schub. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stieg um 6,7 Punkte auf 19,5 Zähler, wie das ZEW am Dienstag mitteilte. Der Index misst die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten.

Unter den Einzelwerten schockte die Verkaufsempfehlung des Bankhauses Lampe für die Aktien von Dialog Semiconductor die Anleger: Die Papiere des Halbleiterherstellers brachen am TecDax-Ende zuletzt um etwas mehr als 20 Prozent auf 38,105 Euro ein, nachdem sie zuvor zeitweise um fast 36 Prozent nach unten gerauscht waren. Ein Analyst hatte große Sorgen um das Geschäft mit dem wichtigen Dialog-Kunden Apple geweckt. Im Dax verloren die Anteilsscheine des Branchenkollegen Infineon ein knappes halbes Prozent.

Spitzenreiter im MDax waren die Anteilsscheine von K+S mit einem Gewinn von gut 3 Prozent. Börsianer verwiesen auf einen Medienbericht, demzufolge die Kali-Vermarktungsgesellschaft Canpotex in China bei den Verhandlungen über den neuen Jahresvertrag auf deutliche Preiserhöhungen dränge. Dies habe die Hoffnung auf eine Kalipreiserholung geweckt.

Die Nase vorn im Dax hatten die Papiere der Lufthansa mit einem Aufschlag von etwas mehr als 2 Prozent, nachdem sich die französische Bank Exane BNP Paribas positiv zu den Anteilsscheinen geäußert hatte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.11.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 20:38) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Eurokursanstieg bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Der MDax rückte um 0,33 Prozent auf 2573,39 Punkte vor. FRANKFURT - Der nach neuen starken Wirtschaftsdaten gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 18:26) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 23.11.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 23.11.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.11.2017 - 18:04) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Starker Euro bremst Dax erneut aus. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum Handelsschluss letztlich zurückeroberte, und beendete den Tag mit einem moderaten Minus von 0,05 Prozent auf 13 008,55 Punkte. Frankfurt/Main - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. (Wirtschaft, 23.11.2017 - 17:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Euro-Stärke bremst weiterhin den Dax. Der Leitindex kämpfte bis zum Nachmittag um die Marke von 13 000 Punkten, die er zuletzt knapp behaupten konnte. Am Nachmittag stand er hauchdünn mit 0,06 Prozent im Minus bei 13 007,73 Zählern. Starke Wirtschaftsdaten aus der Eurozone kamen zwar gut an, stützten aber auch die Gemeinschaftswährung, was im Umkehrschluss die Aussichten der deutschen Exportwirtschaft trübt. FRANKFURT - Der starke Euro hat am Donnerstag weiterhin den Dax ausgebremst. (Boerse, 23.11.2017 - 15:05) weiterlesen...

EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion. FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich bei der jüngsten Zinssitzung wegen der Sorge vor einer möglichen scharfen Marktreaktion gegen ein Enddatum für die Anleihekäufe entschieden. Ein fester Termin hätte möglicherweise zu Preisanpassungen und damit einer unangemessenen Verschärfung der finanziellen Bedingungen geführt, hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll der Zinssitzung vom 25. und 26. Oktober. EZB verzichtete auf Enddatum für Anleihekäufe aus Sorge vor Marktreaktion (Wirtschaft, 23.11.2017 - 14:57) weiterlesen...