DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Vorstände deutscher Topkonzerne verdienen einer Studie zufolge 50 Mal so viel wie ein durchschnittlicher Beschäftigter.

04.07.2017 - 12:06:24

Riesiges Gehaltsgefälle in Deutschlands Topkonzernen. Allerdings ging die Schere im vergangenen Jahr nicht weiter auseinander, wie aus der am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Untersuchung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und der Technischen Universität München hervorgeht. Zwei Jahre zuvor hatten die Topmanager der 30 Dax-Konzerne noch das 54-fache kassiert.

Die Vorstandsgehälter wuchsen den Angaben zufolge das zweite Jahr in Folge langsamer als die Bruttolöhne, die um 2,5 Prozent zulegten. Die Vergütung der Vorstände insgesamt stieg im Schnitt um 1,0 Prozent auf rund 3,4 Millionen Euro. Die Vorsitzenden des Gremiums kassierten allerdings mit durchschnittlich 5,5 Millionen Euro deutlich mehr als im Vorjahr (5,1 Mio).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Dax müht sich um Sicherung der 13 000-Punkte-Marke. Doch nachdem der deutsche Leitindex diese Hürde Mitte Oktober erstmals übersprungen hatte, geht es nun um die Nachhaltigkeit. Das macht die neue Woche besonders spannend, denn hierzulande nimmt die Berichtssaison zum dritten Quartal Fahrt auf. Politische Themen wie der Katalonien-Konflikt, die Spannungen mit der Türkei oder auch mit Blick auf Nordkorea und die USA stehen ebenfalls weiter im Fokus. Und als für die Börsianer wohl wichtigstes Ereignis der Woche steht die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Es werden dabei Beschlüsse erwartet, wie es mit dem Anleihekaufprogramm über 2017 hinaus weitergehen soll. FRANKFURT - Der Kampf um die Marke von 13 000 Punkten im Dax dürfte sich fortsetzen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax lugt wieder über 13000 Punkte FRANKFURT - Der Dax wurde zuletzt ebenfalls etwas höher erwartet. (Boerse, 20.10.2017 - 08:15) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte die Scharte vom Vortag auswetzen - Zurück über 13000. Der Broker IG Markets indizierte den Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,33 Prozent höher auf 13 035 Punkte. Rückenwind erhalten die Kurse am deutschen Markt von der Wall Street, wo die Börsen nach anfänglichen Verlusten wieder kontinuierlich Boden gut gemacht hatten. Das nächste Ziel des Dax auf dem Weg nach oben ist das Rekordhoch vom Mittwoch bei 13 095 Zählern. FRANKFURT - Nach dem Rückschlag vom Vortag dürfte der Dax am letzten Handelstag der Woche wieder zurück über die 13 000er Marke klettern. (Boerse, 20.10.2017 - 07:16) weiterlesen...

DAX-FLASH: Politische Krise um Katalonien und Quartalsergebnisse belasten. Der Dax drei europäische Schwergewichte zum Beginn der Berichtssaison mit ihren Zahlen enttäuscht hätten. FRANKFURT - Die wieder zugespitzte politische Krise um das abspaltungswillige Katalonien hat am Donnerstagvormittag die Aktienbörsen unter Druck gesetzt. (Boerse, 19.10.2017 - 12:07) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Dax steht oberhalb von 13 000 auf wackeligen Beinen -DZ Bank. Das passe zur guten Stimmung unter den Anlegern, wie jüngst erst eine Umfrage von Sentix gezeigt habe. Es dürfte folglich schwierig werden, einen neuen Impuls für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends zu setzen. Der jüngste Anstieg über 13 000 Punkte stehe somit "auf wackeligen Beinen", urteilte der technisch orientierte Analyst. FRANKFURT - Der Dax hat nach Einschätzung von Dirk Oppermann von der DZ Bank oberhalb von 13 000 Punkten bislang keine Dynamik gezeigt. (Boerse, 19.10.2017 - 08:36) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger warten nach Rekordlauf erst einmal ab. Knapp eine Stunde vor Eröffnung stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex zuletzt 0,03 Prozent höher bei 13 047 Punkten. Zur Wochenmitte waren die Investoren noch in Rekordlaune gewesen. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften am Donnerstag erst einmal durchschnaufen. (Boerse, 19.10.2017 - 08:16) weiterlesen...