China, Volkswirtschaft

FRANKFURT - Die Europäische Zentralbank hat dieses Jahr chinesische Yuan in ihre Fremdwährungsreserven aufgenommen.

13.06.2017 - 16:12:23

EZB kauft chinesische Yuan im Wert von einer halben Milliarde Euro. Der Kauf von Yuan (auch Renminbi genannt) im Wert von einer halben Milliarde Euro sei während der ersten Jahreshälfte abgeschlossen worden, teilte die Notenbank am Dienstag mit. Damit habe man auf die die gestiegene Rolle des Yuan als Weltwährung reagiert.

Der Yuan-Betrag sei gegen einen kleinen Teil der Reserven in US-Dollar eingetauscht worden, so dass der Gesamtwert der Währungsreserven unverändert geblieben sei, hieß es. Die EZB hatte den Yuan-Kauf im Januar beschlossen. Das Volumen von einer halben Milliarde Euro ist vergleichsweise gering. Insgesamt liegt der Wert der EZB-Fremdwährungsreserven derzeit bei 278,7 Milliarden Euro.

Die Notenbank verwies bei ihrer Entscheidung für den Yuan-Kauf auf die Bedeutung Chinas als einem der wichtigsten Handelspartner der Euro-Länder sowie darauf, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) den Yuan im vergangenen Herbst in den erlesenen Kreis der Weltreservewährungen aufgenommen hat. Damit honorierte der IWF Bemühungen Chinas, die heimische Währung stärker den Marktkräften zu überlassen.

Vor gut zwei Wochen griffen die chinesischen Währungshüter allerdings wieder erheblich am Devisenmarkt ein, um Spekulanten in die Flucht zu schlagen, die nach einer Abstufung von Chinas Kreditwürdigkeit durch die US-Ratingagentur Moody's auf einen Wertverfall des Yuan gewettet hatten. Statt nachzugeben, legte der Yuan aufgrund des Eingriffs um über ein Prozent zu und konnte den Wertzuwachs bislang halten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen. "Ja, wir sind interessiert", sagte Zhao Lijia, Sprecher der SUV-Sparte Haval von Great Wall, am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Peking. "Wir erwägen gegenwärtig einen Kauf." Details könne er aber noch nicht nennen. PEKING/LONDON - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor will die Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler kaufen. (Boerse, 21.08.2017 - 17:41) weiterlesen...

Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier. Wie die US-Website "Automotive News" am Montag berichtet, habe die chinesische Gesellschaft ihr Interesse bekundet und sondiere, ob eine solche Transaktion möglich sei. Die US-Webseite beruft sich dabei auf eine E-Mail von Great-Wall-Präsidentin Wang Fengying. Ein Sprecher des chinesischen Unternehmens bestätigte das Interesse. TURIN/AUBURN HILLS/PEKING - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor ist an der Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler interessiert. (Boerse, 21.08.2017 - 12:15) weiterlesen...

Chinesischer Autobauer Great Wall nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier. Wie die US-Website "Automotive News" am Montag berichtet, hat die chinesische Gesellschaft ihr Interesse bekundet und sondiert, ob eine solche Transaktion möglich sei. Die US-Webseite beruft sich dabei auf eine E-Mail von Great-Wall-Präsidentin Wang Fengying. Ein Sprecher des chinesischen Unternehmens bestätigte das Interesse. Fiat Chrysler erklärte unterdessen in einer Mitteilung an die Börse, es gebe keinen entsprechenden Vorstoß. TURIN/AUBURN HILLS/PEKING - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor ist an der Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler interessiert. (Boerse, 21.08.2017 - 12:14) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger suchen Orientierung. Während es in Japan am Montag bergab ging, legten die Kurse in Festland-China und Hongkong zu. Insgesamt hielten sich die Kursschwankungen aber in Grenzen. Die Handelsvolumina waren niedrig. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Asiens Börsen haben die neue Woche uneinheitlich begonnen. (Boerse, 21.08.2017 - 07:48) weiterlesen...

Regierung will Unternehmensaufkäufe aus China leichter untersagen Die Regierungen Deutschlands, Frankreichs und Italiens haben ihren Vorschlag konkretisiert, "problematische" Firmenbeteiligungen von Investoren aus Ländern wie China zu beschränken. (Wirtschaft, 19.08.2017 - 08:02) weiterlesen...

China will Auslandsinvestitionen beschränken. Aufkäufe in den Bereichen Hotelerie, Immobilien und Unterhaltung sowie von Sportclubs würden Beschränkungen auferlegt, heißt es in einer staatlichen Mitteilung vom Freitag. PEKING - Die chinesische Führung will heimische Unternehmen bei Investitionen im Ausland stärker an die Kandare nehmen. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 14:36) weiterlesen...