Großbritannien, Volkswirtschaft

(Fehlendes Wort im zweiten Satz ergänzt.)

15.09.2017 - 11:55:24

WDH/Bank of England: Ratsmitglied Vlieghe für baldige Zinserhöhung

LONDON - In Großbritannien mehren sich Hinweise auf eine baldige Zinserhöhung. Am Freitag hat sich das Ratsmitglied der britischen Notenbank, Gertjan Vlieghe, für einen Zinsschritt "in den kommenden Monaten" ausgesprochen. Am Donnerstag hatte das Protokoll der jüngsten Zinsentscheidung der Bank of England ähnliche Aussagen beinhaltet. Am Devisenmarkt reagierte das britische Pfund im Vormittagshandel mit einem erneuten Höhenflug auf die Aussagen von Vlieghe. Der Notenbanker gilt als geldpolitische Taube, also als Vertreter einer eher lockeren Geldpolitik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Labour im Brexit-Kurs uneins - Brief veröffentlicht. Zum Parteitag am Sonntag in Brighton forderten Dutzende Partei-Mitglieder in einer öffentlichen Erklärung den dauerhaften Verbleib Großbritanniens im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion. Zu den Unterzeichnern zählten auch viele Parlamentarier. BRIGHTON - In der britischen Labour-Partei droht wieder Ärger wegen des Brexits. (Wirtschaft, 24.09.2017 - 16:20) weiterlesen...

Scharfe Kritik an Mays Brexit-Grundsatzrede - Ärger in der Opposition. Politiker und Wirtschaftsvertreter auch aus Deutschland forderTen deutlich konkretere Aussagen aus London. In der oppositionellen Labour-Partei brach erneut ein Brexit-Streit aus. Die nächste Verhandlungsrunde in Brüssel startet am Montag. LONDON/BRIGHTON - Nach der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May hat der Streit um den EU-Austritt ihres Landes noch zugenommen. (Wirtschaft, 24.09.2017 - 14:32) weiterlesen...

Air Berlin soll bis zu 350 Millionen bringen - noch Details offen. Wie die "Bild"-Zeitung und die Berliner "B.Z." am Samstag berichteten, geht der Gläubigerausschuss von Gesamteinnahmen zwischen 250 und 350 Millionen Euro aus. Damit solle der Kredit zurückgezahlt werden, den die Bundesregierung bereitgestellt hatte, um Air Berlin während der Verkaufsverhandlungen in der Luft zu halten. BERLIN/HAMBURG - Der Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin bringt wohl genug Geld in die Kasse, um den staatlichen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro zurückzuzahlen. (Boerse, 24.09.2017 - 14:25) weiterlesen...

POLITIK: Gabriel nennt Mays Brexit-Rede enttäuschend. Die Rede Mays am Freitag in Florenz sei "enttäuschend" gewesen, sagte Gabriel am Samstag in Wolfenbüttel. "Langsam läuft uns die Zeit weg". Er bezifferte die finanziellen Forderungen der EU an Großbritannien wie andere EU-Politiker zuvor auf 60 bis 100 Milliarden Euro. WOLFENBÜTTEL - Außenminister Sigmar Gabriel hat die britische Premierministerin Theresa May aufgefordert, endlich Klarheit über die Bedingungen des EU-Austritts zu schaffen. (Wirtschaft, 23.09.2017 - 18:16) weiterlesen...

'Neue Nebelkerzen gezündet'. May gab sich hingegen vor allem mit Blick auf künftige Handelsbeziehungen optimistisch. "Die Dinge werden anders sein, aber wir können eine Einigung erzielen, die gut für alle ist", sagte sie der römischen Zeitung "La Repubblica" (Samstag). LONDON - Einen Tag nach ihrer Grundsatzrede zum EU-Austritt haben Politiker und Wirtschaftsvertreter mehr Klarheit von der britischen Premierministerin Theresa May gefordert. (Wirtschaft, 23.09.2017 - 14:47) weiterlesen...

CDU-Politiker Stübgen: Nach May-Rede wichtige Fragen weiter offen. "Theresa Mays Rede belegt den Willen Londons, in den Brexit-Verhandlungen vorankommen zu wollen. Die Rede wird aber leider nicht dazu führen, dass neue Dynamik in die Gespräche kommt, die so dringend nötig wäre", erklärte Michael Stübgen am Samstag. BERLIN - Die Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May in Florenz hat nach Ansicht des europapolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion keinen Fortschritt für die Brexit-Verhandlungen gebracht. (Wirtschaft, 23.09.2017 - 14:37) weiterlesen...