Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Essen - Ein Abschluss knapp oberhalb der Inflationsrate klingt stets nach Vernunft und Augenmaß, wie es in der Regel die Arbeitgeber fordern.

29.08.2017 - 21:41:31

WAZ: Tarifflucht geht an Substanz - Kommentar von Stefan Schulte

Essen - Ein Abschluss knapp oberhalb der Inflationsrate klingt stets nach Vernunft und Augenmaß, wie es in der Regel die Arbeitgeber fordern. Die Beschäftigten haben zumindest etwas mehr und die Händler können bei den in vielen Branchen kargen Gewinnmargen weiter solide kalkulieren. Alles gut also? Nein. Wenn ein Konsumklima auf Rekordniveau und satt steigende Umsätze nicht spürbar bei den Beschäftigten ankommen, heißt das nichts Gutes für den Allgemeinzustand der Branche.

Dieselbe Diagnose drängt die nach wie vor sinkende Tarifbindung auf. Wenn drei von vier Einzelhändlern sich gar nicht mehr an der gemeinsamen Lohnfindung beteiligen, geht das an die Substanz der in diesem Land eigentlich so bewährten Sozialpartnerschaft. Das zu ändern, muss das gemeinsame Interesse von Arbeitgebern und der Gewerkschaft sein. Die Tarifflucht hat häufig weit banalere Gründe als die veralteten Mantelverträge. Trotzdem wäre es richtig, sie ins Jetzt zu holen.

OTS: Westdeutsche Allgemeine Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/55903 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_55903.rss2

Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 - 804 6519 zentralredaktion@waz.de

@ presseportal.de