Haushalt, Steuern

DÜSSELDORF - Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat der Städtetag NRW eine bessere Finanzierung der Kommunen gefordert.

20.05.2017 - 11:19:25

Nach NRW-Wahl: Städte fordern mehr finanzielle Mittel. "Die Kommunen brauchen hinreichende Finanzmittel, um ihre vielfältigen Aufgaben für die Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen", sagte der Vorsitzende des Städtetages Nordrhein-Westfalen, Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD), der Deutschen Presse-Agentur.

Konkret fordert der Städtetag eine finanzielle Mindestausstattung sowie die konsequente Weiterführung des sogenannten Stärkungspaktes für finanzschwache Kommunen. Die Unterstützung strukturschwacher Städte müsse weiter vorangetrieben werden, forderte Clausen.

Zumindest für eine dieser Forderungen könnten sich auch Befürworter in einer schwarz-gelben Koalition finden. So setzt sich auch die FDP für eine finanzielle Mindestausstattung der Kommunen ein. Die CDU hingegen hatte lediglich angekündigt, den Stärkungspakt für Kommunen grundlegend reformieren zu wollen.

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

'Mindestens' 15 Milliarden Steuersenkungen. Die Unions-Fraktionschefs aus Bund und Ländern fordern nun ein jährliches Entlastungsvolumen von "mindestens" 15 Milliarden Euro. So steht es in einem Papier, dass die CDU/CSU-Fraktionsvorsitzendenkonferenz nach Abschluss ihrer Tagung am Dienstag in München vorgestellt hat. MÜNCHEN - In der Union nimmt die Debatte über den Umfang geplanter Steuersenkungsversprechen Fahrt auf. (Wirtschaft, 23.05.2017 - 13:09) weiterlesen...

RATING: S&P stellt Brasilien unter verschärfte Beobachtung. In der Nacht auf Dienstag teilten die Bonitätsprüfer mit, die Kreditnote des Landes werde unter verschärfte Beobachtung (Creditwatch Negative) gestellt. LONDON/FRANKFURT - Die Ratingagentur Standard & Poor's reagiert auf die jüngsten Korruptionsvorwürfe gegen Brasiliens Staatspräsidenten Michel Temer. (Wirtschaft, 23.05.2017 - 09:46) weiterlesen...

Trump will Milliarden einsparen. Insgesamt seien Kürzungen in Höhe von 3,6 Billionen US-Dollar in den kommenden zehn Jahren vorgesehen, geht aus dem in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten Haushaltsentwurf des US-Präsidialamtes hervor. An diesem Dienstag wird der Entwurf dem US-Kongress übergeben. Dieser ist für den Haushalt verantwortlich. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will Milliarden etwa bei den Gesundheitsdiensten für Bedürftige sowie bei Zuwendungen für Studenten und Landwirten einsparen. (Wirtschaft, 23.05.2017 - 09:23) weiterlesen...

Schulz: SPD-Rentenkonzept kommt in nächsten zwei Wochen. "Das werden wir in den nächsten 14 Tagen machen", kündigte Kanzlerkandidat Martin Schulz am Abend im ZDF-"Heute Journal" an. Er rechtfertigte, dass die Partei bei der Renten- und der Steuerpolitik noch kein fertiges Konzept hat. Anders als andere Parteien mache er keine hohlen Versprechungen. Die Konzepte zu beiden Themenfeldern müssten erst noch durchgerechnet werden, sagte er auch in Interviews der ARD-"Tagesthemen" und des RTL-"Nachtjournals". Nach dem Rentenkonzept werde das Steuerkonzept bis zum Parteitag im Juni folgen. BERLIN - Die SPD will den am Montag präsentierten ersten Teil ihres Wahlprogramms demnächst um ein Rentenkonzept ergänzen. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 22:38) weiterlesen...

Schuldenstreit überschattet entscheidende Runde im Griechenland-Poker. "Ich hoffe, dass wir heute zu einer Lösung kommen, die politisch die Sache abschließt", sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble am Montag vor Beratungen der Euro-Finanzminister in Brüssel. Doch überschattete erneut der Streit über Schuldenerleichterungen das zähe Ringen um einen Durchbruch. Auch die Bundesregierung ist sich darüber nicht einig. BRÜSSEL - Deutschland sieht gute Chancen für frische Kredite an das überschuldete Griechenland. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 17:38) weiterlesen...

Gabriel bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterungen für Athen. Die Eurogruppe habe Griechenland einen solchen Schritt für den Fall versprochen, dass die geforderten Reformen umgesetzt würden, sagte Gabriel am Montag nach einem Treffen mit dem neuen französischen Außenminister Jean-Yves Le Drian in Berlin. BERLIN - Außenminister Sigmar Gabriel hat seine Forderung nach Schuldenerleichterungen für Griechenland ab 2018 bekräftigt. (Wirtschaft, 22.05.2017 - 16:24) weiterlesen...