Allgemein

Die VW-Aktie war in den letzten Wochen gegenüber dem DAX ein klarer Underperformer, keine Frage.

08.03.2017 - 11:10:18

Volkswagen: Kurzfristig bullish - kann man dem trauen?. Die Aktie (ISIN DE0007664039) notiert noch deutlich unterhalb ihres Ende Januar erreichten Zwischenhochs, der DAX hat das seine überwunden. Aber das Chartbild der Aktie wirkt, als könnte VW diesen Rückstand wieder wettmachen.

Die VW-Aktie war in den letzten Wochen gegenüber dem DAX ein klarer Underperformer, keine Frage. Die Aktie (ISIN DE0007664039) notiert noch deutlich unterhalb ihres Ende Januar erreichten Zwischenhochs, der DAX hat das seine überwunden. Aber das Chartbild der Aktie wirkt, als könnte VW diesen Rückstand wieder wettmachen. Man fragt sich indes: wieso?

Die Kosten für ?Dieselgate? liegen sogar höher als man ursprünglich dachte. Und ganz über die Bühne ist das Problem noch nicht. Hinzu kommt, dass viele die Perspektiven für die Automobilindustrie in diesem und den kommenden Jahren als schwierig einstufen. Die USA bleiben ein Unsicherheitsfaktor, die Entwicklung neuer Antriebe und Konzepte, um zukünftig mit bei der Musik zu sein, kostet alle große Unternehmen reichlich Geld. Und für das Gros der VW-Produktpalette kann der Schulterschluss zwischen Peugeot und Opel deutlich kniffliger werden als für die Premium-Hersteller Daimler und BMW. Also, was könnte die Aktie ziehen?

 

zum DAX-Anstieg auf 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Momentan motiviert, wie üblich, der Genfer Autosalon. Man sieht die Innovationen, die sich im besten Anzug präsentierenden Hersteller und kauft tendenziell bei den Auto-Aktien ein wenig zu. Aber das ist eine vergängliche Motivation, daher sollte man das positive Chartbild, das VW aktuell vorzuweisen hat, noch nicht als in Stein gemeißelt betrachten. Richtig ist:

Die Aktie zeigt sich in den letzten Tagen stabiler als der DAX, hält sich stur über der nach oben drehenden 20-Tage-Linie. Die zuvor getestete Unterstützungszone 135,60/142,90 Euro ist wieder überwunden, wobei das zweite Zwischentief über dem ersten lag. Und der MACD-Indikator hat dadurch ein neues Kaufsignal generiert. Kurzfristig sieht die Aktie somit bullish aus. Aber mehr als einen Fuß in der Tür sollte man aus aktueller Sicht trotzdem erst wagen, wenn das Februar-Zwischenhoch mit Schlusskursen über 150 Euro hinreichend deutlich bezwungen wurde du die Chance erhöht, dass diese momentane Stabilität auch die Basis für einen neuen Auswärtsimpuls sein kann.

 

Der DAX hat die 12.000 erreicht! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

@ anlegerverlag.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!