Aktien

Die nächsten Quartalszahlen stehen erst Anfang Mai an, auch sonst ist es momentan von Unternehmensseite eher ruhig.

04.04.2017 - 11:35:52

K+S: Wie weit noch bis zum rettenden Ufer?. Beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S (ISIN DE000KSAG888) sind die Akteure daher aktuell auf sich gestellt ? und damit auf das, was die Charttechnik an Signalen zu generieren vermag.

Die nächsten Quartalszahlen stehen erst Anfang Mai an, auch sonst ist es momentan von Unternehmensseite eher ruhig. Beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S (ISIN DE000KSAG888) sind die Akteure daher aktuell auf sich gestellt ? und damit auf das, was die Charttechnik an Signalen zu generieren vermag. Und der Blick auf den Chart macht eines deutlich:

Bis K+S wieder nach oben frei und damit bullish wäre, ist es noch ein gutes Stück Weg. Die markante Chartzone 22,90/23,00 Euro müsste zurückerobert und die bei 23,60 Euro verlaufende kurzfristige Abwärtstrendlinie überboten werden. Vorher bleibt K+S in einer Trading-Zone, kurzfristig für Daytrader hochspannend, für mittelfristige Investments indes in beide Richtungen noch nicht ?reif?. Sehen wir auf den Chart:

 

zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Nachdem K+S die Nackenlinie eines zwischen Dezember und März ausgebildeten Topps gebrochen und dieses damit vollendet hatte, gelang es, den Kurs der Aktie noch oberhalb der für mittelfristige Verkaufssignale relevanten Zone zwischen 20,17 (200-Tage-Linie) und 20,50 Euro aufzufangen. Doch das, was bislang darauf folgt, ist nur eine Gegenreaktion auf den vorherigen Abwärtsimpuls.

Erst, wenn es gelingt, die momentan belagerte 20-Tage-Linie um 22 Euro deutlicher zu bezwingen, hätte der Ausbruch über die kurzfristige Abwärtstrendlinie eine erste, taugliche Basis. Momentan ist das rettende Ufer in Form von Schlusskursen über 23,60 Euro also noch ziemlich weit entfernt. Weiterhin liegt eine Short-Positionierung näher, die dann ein taugliches Chance/Risiko-Verhältnis aufweisen würde, wenn K+S mit Schlusskursen unter 20 Euro die Ende März noch gehaltene Supportzone 20,17/20,50 Euro durchbrechen sollte.

 

Kennen Sie schon unseren brandneuen Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

@ anlegerverlag.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!