Irland, Luftfahrt

Die irische Fluggesellschaft Ryanair würde eine Übernahme von Air Berlin durch die Lufthansa als Blockadeaktion zum Aussperren von Wettbewerbern bewerten.

17.06.2017 - 12:10:39

Ryanair warnt bei Air-Berlin-Krise vor Marktblockade

Falls die deutsche Politik dies erlaube, wäre es "staatlich geförderter Protektionismus", sagte der kaufmännische Ryanair-Direktor David O`Brien der "Welt am Sonntag". Eine "eigentlich bankrotte Fluggesellschaft darf keine Kapazitäten blockieren", erklärte der Manager.

Angesichts der immensen Verluste sollte Air Berlin "vom Markt verschwinden und andere wären glücklich, an ihre Stelle zu treten". Der Ryanair-Manager machte deutlich, dass die irische Fluggesellschaft Wachstumspläne für Berlin und Düsseldorf habe, aber keinen Zutritt wegen ausgebuchter Kapazitäten bekomme. "Die Verlierer sind die deutschen Fluggäste", erklärte O`Brien. Die irische Fluggesellschaft kritisierte bereits, dass die Lufthansa von Air Berlin 38 Flugzeuge samt Besatzung von der hochverschuldeten Fluggesellschaft geleast hat. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte jüngst offen eingeräumt, auch Interesse an einer Gesamtübernahme von Air Berlin zu haben, wenn Schlüsselthemen wie die Kosten, Schulden und Kartellfragen gelöst seien. An einer entschuldeten Air-Berlin-Gesellschaft dürften auch andere europäische Airlines Interesse haben, erfuhr die Zeitung in Luftfahrtkreisen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung bei Air-Berlin-Verkauf mit unklarem Kurs. Die Ministerin Brigitte Zypries plädierte für eine Stärkung des deutschen Marktführers Lufthansa . "Ich würde es begrüßen, wenn die Lufthansa größere Anteile von Air Berlin übernimmt", sagte die SPD-Politikerin dem "Handelsblatt" (Montag). Die Lufthansa sei "ein Champion im Luftverkehr", sagte Zypries und verwendete damit denselben Begriff wie zuvor Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). BERLIN - Mit widersprüchlichen Äußerungen zur Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin hat das Bundeswirtschaftsministerium für Verwirrung gesorgt. (Boerse, 21.08.2017 - 17:45) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 3: Air Berlin drückt bei Verkauf aufs Tempo (neu mit Aussagen Wöhrl im 2. und 7. Absatz) (Boerse, 20.08.2017 - 17:25) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 2: Air Berlin drückt bei Verkauf aufs Tempo (Boerse, 20.08.2017 - 16:02) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Air Berlin drückt bei Verkauf aufs Tempo. "Wir wollen den Verkauf spätestens im September abschließen. Sonst schwindet das Vertrauen der Kunden in die Airline", sagte Winkelmann der Zeitung "Bild am Sonntag". Ein Angebot des Nürnberger Unternehmers Hans Rudolf Wöhrl sieht Air Berlin als nicht seriös an. "Wir halten das für einen PR-Gag eines Trittbrettfahrers", hieß es am Sonntag bei der Airline. Die Bundesregierung sprach sich gegen die Übernahme durch nur ein Unternehmen aus. BERLIN - Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann will die Übernahme der insolventen Fluggesellschaft innerhalb weniger Wochen unter Dach und Fach bringen. (Boerse, 20.08.2017 - 15:23) weiterlesen...

Bund gegen Komplett-Übernahme der Air Berlin. "Das Modell Air Berlin als eine eigenständige Airline ist ja gescheitert", sagte Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig am Samstag dem Inforadio des RBB. Man müsse "nüchtern zur Kenntnis nehmen, dass man jetzt mehrere Partner braucht". Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur lag bis zum Samstagmittag noch kein Angebot von Wöhrl bei Air Berlin vor. BERLIN - Der Bund lehnt eine Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl klar ab. (Boerse, 19.08.2017 - 15:46) weiterlesen...

Gabriel: Kein Grund für Warnung vor Spanien-Reisen. "Wir sind ganz sicher, dass Spanien nach wie vor ein Reiseland ist, bei dem wir keinerlei Warnungen aussprechen müssen", sagte er am Freitagabend bei einem Besuch in Barcelona. BARCELONA - Auch nach dem Terroranschlag in Barcelona hält Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) Spanien für ein sicheres Reiseland. (Boerse, 18.08.2017 - 22:29) weiterlesen...