Deutsche, Exporte

Die deutschen Exporte haben erneut stark zugelegt: Im Mai wurden von Deutschland Waren im Wert von 110,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 88,6 Milliarden Euro importiert.

10.07.2017 - 08:20:30

Deutsche Exporte im Mai stark gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse am Montag weiter mitteilte, waren damit die deutschen Exporte um 14,1 Prozent und die Importe um 16,2 Prozent höher als im Mai 2016. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat April um 1,4 Prozent und die Importe um 1,2 Prozent zu. Die Außenhandelsbilanz schloss im Mai mit einem Überschuss von 22,0 Milliarden Euro ab.

Im Mai 2016 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz +20,7 Milliarden Euro betragen. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Mai Waren im Wert von 64,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 57,8 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Mai 2016 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 11,8 Prozent und die Importe aus diesen Ländern um 13,2 Prozent. In die Länder der Eurozone wurden im Mai Waren im Wert von 40,8 Milliarden Euro (+13,4 Prozent) geliefert und Waren im Wert von 39,1 Milliarden Euro (+12,6 Prozent) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Mai Waren im Wert von 23,5 Milliarden Euro (+9,2 Prozent) exportiert und Waren im Wert von 18,7 Milliarden Euro (+14,6 Prozent) von dort importiert. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Mai Waren im Wert von 46,4 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 30,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Mai 2016 nahmen die Exporte in die Drittländer um 17,3 Prozent zu, die Importe von dort stiegen um 22,3 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weiter Kritik an Facebook trotz Steuer-Entgegenkommen Die Steuerspar-Praktiken von Facebook stehen weiter in der Kritik, obwohl der Konzern seine europäischen Werbeeinnahmen künftig verstärkt dort versteuern will, wo das Geld erwirtschaftet wird. (Wirtschaft, 17.12.2017 - 00:05) weiterlesen...

DAZN wird bei TV-Fußballübertragungen größter Konkurrent von Sky Der Online-Streamingdienst DAZN wird bei TV-Fußballübertragungen größter Konkurrent von Bezahlsender Sky. (Wirtschaft, 17.12.2017 - 00:03) weiterlesen...

Bischof kritisiert Abbaupläne von Siemens und General Electric Der Bischof der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, appelliert an die Konzerne Siemens und General Electric, bei ihren Sparplänen Verantwortung für ihre Standorte zu übernehmen. (Wirtschaft, 17.12.2017 - 00:02) weiterlesen...

In der Wirtschaft wächst Kritik an Lindner In der deutschen Wirtschaft wächst die Kritik an FDP-Chef Christian Lindner und seinem Nein zu einer Regierungsbeteiligung. (Wirtschaft, 16.12.2017 - 08:30) weiterlesen...

48-Volt-Technologie - Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen. Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 22:04) weiterlesen...

Bericht: Mehr als die Hälfte des Air Berlin-Kredits ist verloren Mindestens die Hälfte des 150 Millionen Euro-Staatskredits für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird nach Einschätzung der Bundesregierung nicht mehr an den Bund zurückfließen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 15:35) weiterlesen...