Arbeitsmarkt, Zugverkehr

Die Deutsche Bahn hat die Arbeitszeitforderungen der Lokführergewerkschaft GDL abgelehnt.

25.10.2016 - 16:36:26

Deutsche Bahn lehnt Arbeitszeitforderungen der GDL ab

Eine Überprüfung der 25 GDL-Forderungen habe bestätigt, dass ihre Umsetzung im Bahnbetrieb praktisch zu einer Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich führen würde, teilte die Bahn nach Verhandlungen mit der GDL am Dienstag mit. "Unser Arbeitszeitsystem würde zu einem starren Korsett, so dass niemand seine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit von 39 Stunden erfüllen könnte. Dies hätte spürbare Auswirkungen auf den Bahnbetrieb und damit auf unsere Kunden", sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber. Auch jeder neu eingestellte Mitarbeiter könnte seine vertraglich vereinbarte Fünf-Tage-Woche nicht abliefern. Die Forderungen hätten "erhebliche Wechselwirkungen" und die Bahn könnte die Kundennachfrage vor allem am Wochenende nicht bedienen. Insgesamt summierten sich die 25 Forderungen zu Arbeitszeitregelungen auf über 20 Prozent. Dazu kämen über sechs Prozent Entgelterhöhung und Veränderungen der Tabellenstruktur. Das sei "nicht finanzierbar". Man habe gute Regeln zu Arbeitszeit, so Weber. "In einzelnen Bereichen wollen wir aber mehr tun. Dort sind wir bereit auszuprobieren, was möglich ist." Die Gespräche sollen am 11. November fortgesetzt werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!