Autoindustrie, Umweltschutz

Die CO2-Emissionen von Lkw könnten laut einer neuen Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT) deutlich niedriger liegen.

17.07.2017 - 14:26:47

Studie: CO2-Emissionen von Lkw könnten deutlich niedriger liegen

Das berichtet der "Tagesspiegel" in seinem Politikbriefing "Background Energie und Klima". Bis 2025 wäre es nach Einschätzung des ICCT möglich, mit bereits existierenden Technologien den CO2-Ausstoß von großen Sattelschleppern um 27 Prozent zu senken.

Bei kleineren Lkw im städtischen Verteilverkehr wären es immer noch 23 Prozent. Das ICCT hatte einen größeren Bekanntheitsgrad erlangt, als es im September 2015 an der Aufdeckung des Diesel-Skandals beteiligt war.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Autokartell: Verbraucherschützer rechnen mit Klagewelle Angesichts der Kartellvorwürfe gegen führende deutsche Automobilhersteller erwarten Verbraucherschützer eine Klagewelle. (Wirtschaft, 23.07.2017 - 19:59) weiterlesen...

Auto-Kartellvorwürfe: Deka Investment will lückenlose Aufklärung Die Kartellvorwürfe gegen die führenden deutschen Automobilhersteller rufen auch die Investoren auf den Plan: Deka Investment, die Fondsgesellschaft der öffentlich-rechtlichen Sparkassen, forderte am Sonntag "schnellstmögliche Klarheit und lückenlose Aufklärung". (Wirtschaft, 23.07.2017 - 18:09) weiterlesen...

Scharfe Kritik aus Politik und IG Metall an Autoindustrie Aus der Politik und der IG Metall kommt heftige Kritik an der deutschen Automobilindustrie, die sich seit Jahren abgesprochen und damit gegen das Kartellrecht verstoßen haben soll. (Wirtschaft, 23.07.2017 - 16:02) weiterlesen...

VW-Chef Müller kritisiert Piech und Winterkorn VW-Chef Matthias Müller kritisiert die früheren VW-Manager Martin Winterkorn und Ferdinand Piech. (Wirtschaft, 22.07.2017 - 09:42) weiterlesen...

Hofreiter nennt Bundesregierung Handlanger der Autoindustrie Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, hat die Bundesregierung im Zusammenhang mit einem möglichen Kartell unter den großen deutschen Automobilherstellern zum Handeln aufgerufen und ihr vorgeworfen, sie habe sich zum "Handlanger" der Autoindustrie gemacht. (Wirtschaft, 21.07.2017 - 17:08) weiterlesen...

Grünen-Politikerin Dröge erhebt schwere Vorwürfe gegen Autofirmen Die wettbewerbspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katharina Dröge, hat schwere Vorwürfe gegen die Autoindustrie und die Bundesregierung erhoben. (Wirtschaft, 21.07.2017 - 16:18) weiterlesen...