Belgien, Nahrungsmittel

Die Behörden in Belgien haben offenbar bereits seit zwei Monaten von einer von einer möglichen Belastung von Eiern mit dem Insektizid Fipronil erfahren.

05.08.2017 - 16:18:28

Sprecherin: Belgische Behörden wussten seit Juni von Fipronil-Verdacht

Man habe seit Anfang Juni gewusst, dass es möglicherweise ein Problem mit Fipronil in der Geflügelzucht gebe, sagte eine Sprecherin der belgischen Agentur für Lebensmittelsicherheit dem Fernsehsender VRT. Dies sei jedoch wegen der Einleitung von Ermittlungen wegen Betrugs nicht öffentlich gemacht worden. Nachdem man die Staatsanwaltschaft informiert habe, habe das Ermittlungsgeheimnis gegolten.

In Eiern aus Belgien und den Niederlanden war in den vergangenen Tagen Fipronil nachgewiesen worden. Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums sind mindestens zehn Millionen kontaminierte Eier aus den Niederlanden nach Deutschland geliefert worden, ein Teil davon ist in den Handel gelangt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Eier-Skandal - betroffene Unternehmen dürfen entschädigt werden. Wie die Brüsseler EU-Kommission am Dienstag als Genehmigungsbehörde mitteilte, steht einem mehr als 22 Millionen Euro schweren Hilfspaket der belgischen Behörden rechtlich nichts entgegen. Es soll unter anderem Geflügelhalter unterstützen, die wegen des Skandals Million von Eiern vernichten mussten und zeitweise nicht arbeiten durften. BRÜSSEL - Unternehmen, die ohne eigene Schuld vom Skandal um mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier betroffen sind, dürfen nach Ansicht der zuständigen EU-Prüfer entschädigt werden. (Boerse, 12.12.2017 - 14:53) weiterlesen...

Oekter-Gruppe übernimmt belgischen Großbäcker. Der Bielefelder Konzern übernimmt den belgischen Großbäcker Diversi Foods, wie er am Dienstag mitteile. Das Unternehmen hat Produktionsstätten in Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und Polen und kommt mit mehr als 1000 Mitarbeitern auf einen Jahresumsatz von über 150 Millionen Euro. BIELEFELD, - Nach dem Verkauf der Schifffahrtsaktivitäten baut die Oetker-Gruppe ihr Bäckereigeschäft aus. (Boerse, 11.12.2017 - 13:41) weiterlesen...

May am Morgen zu Brexit-Gesprächen in Brüssel erwartet. Das teilte eine Sprecherin Junckers über Twitter mit. Das Treffen folgt langen Gesprächen zwischen dem irischen Regierungschef Leo Varadkar und May in der Nacht zu einer Grundsatzeinigung beim Brexit. BRÜSSEL - Die britische Premierministerin trifft sich am Freitagmorgen mit dem EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. (Wirtschaft, 08.12.2017 - 05:49) weiterlesen...