Deutschland

Die Anleger nehmen den Schwung aus der Vorwoche mit.

14.11.2016 - 10:30:25

Börse in Frankfurt - Starker Dax nimmt 10 800 Punkte wieder ins Visier. Donald Trump erwies sich mit einem Rekordhoch an der Wall Street überraschend als Börsenliebling.

Frankfurt/Main - Der Dax hat dank guter Konjunkturdaten aus Japan an seinen zuletzt starken Trend angeknüpft. Kurzzeitig schaffte es der deutsche Leitindex gar über die runde Marke von 10.800 Punkten.

Seit August war er mehrfach an dieser Hürde gescheitert. Zuletzt lag der Dax mit plus 1,11 Prozent bei 10.786,88 Zählern wieder etwas darunter.

Klare Gewinne verbuchte am Morgen auch der restliche deutsche Aktienmarkt: Der MDax stieg um 0,96 Prozent auf 20.577,33 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,88 Prozent auf 1709,51 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 1,15 Prozent hinzu auf 3064,92 Punkte.

Japans Wirtschaft wuchs dank einer Exportbelebung stärker als Experten erwartet hatten. Auch Konjunkturdaten aus China sprechen dafür, dass die dortige Wirtschaft die neuen Maßnahmen zur Abkühlung des überhitzten Immobilienmarkts halbwegs gut zu vertragen scheint.      Die weitere Kursentwicklung an den Märkten dürfte wie schon in den vergangenen Tagen aber nicht unwesentlich von Donald Trump abhängen, dem frisch gewählten künftigen Präsidenten der USA. Die Börsianer dürften nun vor allem seine nächsten wirtschafts- und fiskalpolitischen Schritte ganz genau verfolgen.

An den internationalen Börsen hatte sich in der vergangenen Woche ein erstaunlicher Sinneswandel vollzogen: Nach dem Überraschungssieg von Trump hatte sich der zuvor noch wegen seiner protektionistischen Wahlkampfaussagen als Börsenschreck verschriene US-Milliardär schnell zum Börsenliebling gemausert - der Leitindex Dow Jones Industrial war an der New Yorker Wall Street daraufhin auf einen historischen Rekordstand geklettert.

Auch in Europa ging es binnen weniger Tage deutlich aufwärts. Der Dax gewann auf Wochensicht nahezu 4 Prozent. Gleichzeitig begann ein Ausverkauf bei Staatsanleihen, der die Renditen kräftig nach oben trieb.

Unterdessen läuft die Berichtssaison langsam aus: Mit dem Versorger RWE präsentierte einer der letzten Dax-Konzerne seine Kennziffern für das abgelaufene Quartal. Die Essener leiden weiterhin unter rückläufigen Gewinnen und verfehlten die Erwartungen. Die Aktien rutschten um gut1 Prozent ab, nachdem sie bereits in der Vorwoche um 11 Prozent eingebrochen waren.

Auch die Bankenwerte, die wegen der Aussicht auf steigende Zinsen, schon in der vergangenen Woche als die neuen Lieblinge der Börsianer gefeiert wurden, gehörten zu den größten Dax-Gewinnern. Titel der Commerzbank und Deutschen Bank verteuerten sich um jeweils mehr als 4 Prozent. An der MDax-Spitze landeten Aktien der Aareal Bank mit mehr als viereinhalb Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 25.09.2017 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 25.09.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 25.09.2017 - 13:22) weiterlesen...

Deutsche Anleihen nach Bundestagswahl gefragt. Am Markt war die Rede von einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Anleger, nachdem die Unionsparteien und die SPD starke Stimmeneinbußen hinnehmen mussten. Hinzu kam der Wahlerfolg der AfD, der ebenfalls für Verunsicherung sorgte. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen waren am Montag nach dem Wochenende der Bundestagswahl gefragt. (Sonstige, 25.09.2017 - 13:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn. Der Dax gab im frühen Handel um 0,12 Prozent auf 12 576,83 Punkte nur leicht nach. Damit hielt sich die Aufregung trotz des für viele Börsianer doch überraschenden Wahlausgangs bislang in Grenzen. Dies gilt auch beim Euro, der zum US-Dollar zwar nachgab, sich aber weiterhin über der Marke von 1,19 Dollar hält. FRANKFURT - Mit leichten Kursabgaben hat der deutsche Aktienmarkt am Montag auf die hohen Verluste der Großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert. (Boerse, 25.09.2017 - 10:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Wacker Chemie auf 122 Euro - 'Overweight'. Im Fokus stünden die wohl anhaltenden Liquiditätszuflüsse, das organische Wachstum und die Nachhaltigkeit der aktuell robusten Profitabilität des Chemiegeschäfts, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer Studie vom Montag. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Wacker Chemie vor einer Investorenveranstaltung von 115 auf 122 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 25.09.2017 - 10:00) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn Frankfurt/Main - Mit leichten Kursabschlägen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert. (Wirtschaft, 25.09.2017 - 09:37) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne zum Start. Starke Auswirkungen der Bundestagswahl vom Wochenende waren zunächst nicht zu beobachten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,07 Prozent auf 161,26 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag fast unverändert bei 0,45 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. (Sonstige, 25.09.2017 - 08:54) weiterlesen...