Aktien

Die Analysten gaben sich mit ihren Kurszielanhebungen die Klinke in die Hand, nachdem das Bundesverfassungsgericht entschied, dass die Brennelemente-Steuer, die neben den anderen deutschen Energieversorgern auch E.ON (ISIN DE000ENAG999) zu zahlen hatte, verfassungswidrig sei.

20.06.2017 - 12:29:20

E.ON: Kann die Aktie wirklich noch weiter laufen?. 2,8 Milliarden Euro Steuerrückzahlung erwartet E.ON, hinzu kommt, dass die Kostenseite durch den Wegfall dieser Steuer spürbar entlastet wird.

Die Analysten gaben sich mit ihren Kurszielanhebungen die Klinke in die Hand, nachdem das Bundesverfassungsgericht entschied, dass die Brennelemente-Steuer, die neben den anderen deutschen Energieversorgern auch E.ON (ISIN DE000ENAG999) zu zahlen hatte, verfassungswidrig sei. 2,8 Milliarden Euro Steuerrückzahlung erwartet E.ON, hinzu kommt, dass die Kostenseite durch den Wegfall dieser Steuer spürbar entlastet wird. Verständlich, dass die Aktie jetzt neu bewertet wird. Aber ?

? ein Anstieg von knapp 17 Prozent liegt bereits hinter uns. Geht da wirklich noch nennenswert mehr? Rein charttechnisch betrachtet ja. Ob das das ausschlaggebende Element sein wird, hängt aber davon ab, ob das Momentum hoch bleibt. Denn nur dann kann der Schwung der Rallye aufkommende Zweifel darüber vertreiben, ob E.ON jetzt nicht auf einem Niveau notiert, das diesen Faktor der Brennelemente-Steuer mehr als ausreichend eskomptiert hat. Dahingehend hat die Aktie heute einen wichtigen Schritt getan:

 

zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

Der Ausbruch über die im Zuge dieser Rallye überwundene charttechnische Widerstandszone 8,40/9,00 Euro hat den Weg an die langfristige Abwärtstrendlinie freigemacht, die momentan um 9,60 Euro verläuft. Und über dieser Linie wäre aus rein charttechnischer Sicht wiederum Luft bis zur Zone 10,40/10,70 Euro. Wie könnte man sich hier verhalten?

Noch ist der Schwung da, Gewinnmitnahmen wären daher noch nicht zwingend. Eine Möglichkeit: Gestaffelte Stoppkurse, für die Hälfe der Position knapp unter der oberen Begrenzung der jetzt bezwungenen und damit zur Unterstützung gewordenen Zone 8,40/9,00 Euro, für die andere Hälfte knapp unter dieser Zone. Und ansonsten: Dranbleiben, solange die Dynamik erhalten bleibt!

 

Der DAX markiert neue Rekorde! Sie wollen an der Rallye verdienen? Dieser Exklusiv-Report zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

@ anlegerverlag.de