Allianz

Die Allianz sieht in Zukunft eine deutlich höhere Geschwindigkeit im Endkundengeschäft als wichtigste Voraussetzung für den Erfolg: "Wir experimentieren, wie auch unsere Kunden experimentieren", umschreibt Ruedi Kubat im Gespräch mit dem "Handelsblatt" die Digitalisierungsstrategie des Hauses.

19.06.2017 - 19:10:12

Allianz will mehr experimentieren

Der Schweizer ist seit Anfang 2016 für das IT-Ressort der mächtigen deutschen Tochter zuständig. Im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung schwanken die Verbraucher seiner Ansicht nach sehr stark in ihren Wünschen und Bedürfnissen.

So müsse auch der Versicherer Produkte und Features früher an den Markt bringen, selbst wenn sie noch nicht perfekt sein sollten. Vorbild ist für ihn dabei der Ansatz der Minimum Viable Products (MVP), also des minimal funktionstüchtigen Produktes. Eine Lösung hat demnach lediglich die einfachsten Funktionalitäten, um von Kunden genutzt werden zu können. Dann wird das Kundenfeedback genutzt, um das Produkt weiterzuentwickeln. "Die Zeiten der großen digitalen Lösungen mit drei Jahren Entwicklungszeit sind vorbei", ist sich Kubat sicher.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Bericht: Streit über Tarifkompromiss zwischen Lufthansa und Piloten Der vor gut drei Monaten abgeschlossene, vorläufige Tarifkompromiss zwischen der Lufthansa-Führung und den gut 5.000 Stammhaus-Piloten sorgt offenbar intern für Streit. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 08:03) weiterlesen...

EU-Kommission macht gegen Pipeline Nord Stream 2 mobil Nach dem US-Senat macht auch die EU-Kommission gegen die Gasleitung Nord Stream 2 zwischen Deutschland und Russland mobil. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 08:03) weiterlesen...

Rechnungshof hält Medizinischen Dienst für völlig überlastet Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) ist nach Ansicht des Bundesrechnungshofes wegen Personalmangels völlig überlastet. (Wirtschaft, 22.06.2017 - 00:01) weiterlesen...

Oettinger will der EU Einnahmen aus der Klimasteuer zuschlagen Haushaltskommissar Günther Oettinger will der EU neue Einnahmequellen erschließen. (Wirtschaft, 21.06.2017 - 18:01) weiterlesen...

Länder wollen Ende der Unions-Blockade bei Musterfeststellungsklage In den Streit um Musterklagen, bei denen etwa Verbraucherverbände stellvertretend für mehrere Kunden Schadensersatzansprüche geltend machen könnten, schalten sich jetzt die Justizminister der Länder ein: In einer Beschlussvorlage der im pfälzischen Deidesheim tagenden Minister wird die Bundesregierung laut "Handelsblatt" aufgefordert, einen entsprechenden Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nicht länger zu blockieren. (Wirtschaft, 21.06.2017 - 17:20) weiterlesen...

FDP-Chef Lindner will Internetkonzerne stärker kontrollieren FDP-Chef Christian Lindner fordert, Internetkonzerne stärker zu kontrollieren. (Wirtschaft, 21.06.2017 - 13:08) weiterlesen...