Wahlen, G20

Deutschlands Topmanager und Unternehmer haben klare Forderungen an die deutsche G20-Präsidentschaft: Sie wünschen sich den Einsatz für Freihandel, Klimaschutz und Frieden.

01.12.2016 - 18:25:46

G20: Deutsche Manager fordern Kampf gegen Protektionismus

"In diesen Zeiten, in denen Protektionismus bedauerlicherweise zunimmt, sollte von der deutschen G20-Präsidentschaft ein klares Signal für offene Märkte und internationale Zusammenarbeit ausgehen", sagte Werner Baumann, Vorstandschef der Bayer AG, dem "Handelsblatt". "Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil die Globalisierung ? in die richtigen Bahnen gelenkt ? weltweit Wohlstand und Innovationen beflügeln kann."

Viele Wirtschaftskapitäne würden es begrüßen, wenn das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP doch noch käme. "Ich würde mir wünschen, dass man TTIP nochmal aufleben lassen könnte, auch wenn ich weiß, dass das sehr schwierig wird", sagte Martin Herrenknecht, Inhaber des Tunnelbauers Herrenknecht. Seit Donnerstag wird die G20 für ein Jahr von Deutschland angeführt. Bundeskanzlerin Angela Merkel soll sich nach Vorstellung der deutschen Manager aber nicht nur für den Freihandel einsetzen. "Der Vorsitz Deutschlands bietet die Chance, in wichtigen Bereichen Akzente zu setzen: Klimaschutz, freier Handel, Ausbau eines schnellen, unterbrechungsfreien Internets", sagte Elmar Degenhart, Chef des Automobilzulieferers Continental. Der Kampf um Nachhaltigkeit, saubere Luft und Energieeffizienz befinde sich in "entscheidender Phase", ergänzte er. Deutschland könne durch die G20-Präsidentschaft wichtige Brücken zu den Schwellen- und Entwicklungsländern bauen, wünscht sich Pierre-Pascal Urbon, Chef des Solartechnikspezialisten SMA. Lars Bondo Krogsgaard, CEO des Windkraftspezialisten Nordex, fordert, dass die G20 den Weg in Richtung Klimaschutz und globale Energiewende weiter beschreitet.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesarbeitsgericht: Anlasslose Überwachung von Dienst-PC unzulässig Das Bundesarbeitsgericht hat den anlasslosen Einsatz von Spähsoftware, mit der alle Tastatureingaben an einem dienstlichen Computer aufgezeichnet werden, für unzulässig erklärt. (Wirtschaft, 27.07.2017 - 14:25) weiterlesen...

Vier von zehn Unternehmen wollen mehr in Social Media investieren 38 Prozent der Unternehmen in Deutschland wollen ihr Budget für Social-Media-Aktivitäten in den kommenden fünf Jahren steigern. (Wirtschaft, 27.07.2017 - 13:55) weiterlesen...

GfK: Deutsche Verbraucher weiter positiv gestimmt Die Verbraucherstimmung in Deutschland hat sich im Juli erneut verbessert: Für August wird eine Steigerung des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,2 Zähler auf 10,8 Punkte prognostiziert, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK am Donnerstag mit. (Wirtschaft, 27.07.2017 - 08:22) weiterlesen...

Städtebund: Diesel-Gipfel muss Durchbruch für Verkehrswende bringen Nach Ansicht des Städte- und Gemeindebunds muss von dem Anfang August geplanten "Nationalen Forum Diesel" mit Vertretern von Bund, Ländern und Autobranche das Signal einer deutschlandweiten Verkehrswende ausgehen. (Wirtschaft, 27.07.2017 - 07:44) weiterlesen...

Habeck: Druck auf Autokonzerne erhöhen Der Grünen-Politiker Robert Habeck, Vize-Regierungschef und Umweltminister in Schleswig-Holstein, fordert, den Druck auf die Autokonzerne zu erhöhen. (Wirtschaft, 27.07.2017 - 04:01) weiterlesen...

VW verteidigt Austausch mit anderen Herstellern Volkswagen hat angesichts der Berichte über illegale Absprachen den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Herstellern verteidigt. (Wirtschaft, 26.07.2017 - 21:11) weiterlesen...