Aktien

Der Wafer-Hersteller Siltronic (ISIN DE000WAF3001), Tochter des MDAX-Unternehmens Wacker Chemie, sieht überaus optimistisch in die Zukunft.

03.04.2017 - 11:29:15

Siltronic: Goldgrube der Trader - noch?. Und die Anleger teilen diesen Optimismus, wie der Chart der Aktie unübersehbar zeigt.

Der Wafer-Hersteller Siltronic (ISIN DE000WAF3001), Tochter des MDAX-Unternehmens Wacker Chemie, sieht überaus optimistisch in die Zukunft. Und die Anleger teilen diesen Optimismus, wie der Chart der Aktie unübersehbar zeigt. Dabei verzieh man der ?Mutter? Wacker Chemie sogar, dass sie unmittelbar nach Veröffentlichung der Bilanzdaten erneut Kasse machte und einen Teil ihrer Beteiligung unterhalb des aktuellen Kurses von Siltronic an Großinvestoren verkaufte:

Siltronic sackte zwar daraufhin auf das Niveau durch, zu der die Aktien abgegeben wurden, schloss diese Lücke aber schnell, lief an das bis dahin geltende Rekord-Verlaufshoch vom Februar ? und heute auch noch darüber hinaus. Wieder ist damit aus charttechnischer Sicht Luft nach oben, wieder hat sich bewährt, hier stur nach dem Chart zu agieren. Aber geht das jetzt einfach so weiter?

 

zeigt Ihnen, wie Sie JETZT davon profitieren. Einfach kostenlos herunterladen!

 

Vorsicht wäre da in jedem Fall angebracht. Siltronic läuft innerhalb des steilen Aufwärtstrendkanals, der sich im Herbst gebildet hatte, wie auf Schienen. Dabei werden vorherige Hochs wie nach Lehrbuch zu effektiven Unterstützungen, die zusammen mit den Begrenzungen des Trendkanals als Leitstrahl funktionieren. Und ja, mit dem Ausbruch heute Früh wäre der Weg bis 71,50 Euro frei, wo aktuell die obere Begrenzung des Trendkanals läge. Aber:

Damit wird die Aktie immer teurer. Und eines sollte im Hinterkopf bleiben: Ein Zulieferer für die Chipindustrie, die selbst wiederum Zulieferer für sehr konjunktursensible Produkte ist, ist extrem davon abhängig, dass das Wachstum weltweit bleibt wie es ist bzw., bei einer solchen Rallye, weiter zulegt. Wenn es so kommt, kann Siltronic noch ein wenig Gas geben. Wenn nicht, kann eine solche Aktie sehr heftig in die Knie gehen. Kurz:

Dranbleiben? Ja. Zukaufen? Wenn man risikofreudig agiert und sich der Risiken bewusst ist: ein wenig. Aber man darf da nie ohne Stoppkurs unterwegs sein, besser wäre noch ein Stop Loss, der sofort greifen würde, wenn etwas anbrennt. Momentan würde sich dafür ein Niveau um 57 Euro, knapp unterhalb des Aufwärtstrendkanals, anbieten.

 

Kennen Sie schon unseren brandneuen Exklusiv-Report zum DAX-Anstieg über 12.000 Punkte? Darin lesen Sie, welche Aktien von der Rallye am meisten profitieren. Einfach hier herunterladen!

 

@ anlegerverlag.de