Luftfahrt, Fraport-Chef

Der Vorstandsvorsitzende des Flughafenbetreibers Fraport, Stefan Schulte, ist zuversichtlich, den Streit mit dem Hauptkunden Lufthansa über die Rabatte für Billig-Anbieter wie Ryanair beilegen zu können: "Wir kommen in den Diskussionen voran.

11.04.2017 - 18:27:25

Fraport-Chef zuversichtlich im Streit über Rabatte für Billig-Anbieter

Ich bin zuversichtlich, dass Lufthansa auch in Frankfurt wieder stärker wachsen wird", sagte Schulte dem "Handelsblatt". "Wir machen bei unserer Marktanalyse und unseren Schlussfolgerungen das Gleiche wie Lufthansa: Wir öffnen uns dem Lowcost-Segment", verteidigte der Fraport-Chef seine Billig-Pläne.

Stammkunden wie Lufthansa oder die Ferienfluggesellschaft Condor laufen seit Wochen Sturm gegen die Gebührennachlässe, die Fraport Ryanair gewährt. Sie fühlen sich benachteiligt, weil sie zum Teil die gleichen Strecken zu höheren Gebühren bedienen. Schulte zeigt zum Teil Verständnis für die heftigen Reaktionen: "Lufthansa hatte über Jahre in Frankfurt keine Billigkonkurrenz. Der Start von Ryanair tut weh. Das verstehe ich", sagte er. "Genauso schmerzen uns aber die Entscheidungen unseres Hauptkunden im Aufbau anderer Hubs oder bezüglich Eurowings in unserem Einzugsgebiet." Trotz der Differenzen gewinnt Schulte der Auseinandersetzung mit Lufthansa auch Positives ab: "Wir sind uns sicher beide darüber im Klaren, wie groß unsere Schnittmenge ist. Ich halte es für durchaus möglich, dass uns dieser Disput am Ende stärker zusammenschweißen kann."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bitkom: Ausbau mit Glasfaser wird 20 Jahre dauern Union und SPD fordern in ihren Wahlprogrammen eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser und Gigabitnetze bis 2025: Doch selbst dieses Ziel ist nach Einschätzung des IT-Verbandes Bitkom schwer zu erreichen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 16:21) weiterlesen...

Bericht: Eurowings übernimmt Air-Berlin-Strecken in die Karibik Nachdem die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ab Düsseldorf vor wenigen Tagen die Strecken in die Karibik aufgegeben hat, übernimmt jetzt offenbar der Lufthansa-Ableger Eurowings. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 13:12) weiterlesen...

0,8 Prozent mehr Gründungen größerer Betriebe im ersten Halbjahr Im ersten Halbjahr 2017 sind nach Auswertung der Gewerbemeldungen fast 67.000 Betriebe gegründet worden, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen: Das waren 0,8 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 08:37) weiterlesen...

Kühne will Einfluss bei VTG und Hapag-Lloyd vergrößern Der Speditions-Milliardär Klaus-Michael Kühne will seinen Einfluss bei dem Güterwaggon-Vermieter VTG ebenso vergrößern wie bei der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd: "Wir können uns vorstellen, das Engagement bei VTG und Hapag-Lloyd weiter auszubauen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 07:55) weiterlesen...

Flughafen Düsseldorf sucht Ersatzanbieter für Air Berlin Der Flughafen Düsseldorf hat begonnen, Anbieter für die Langstreckenflüge zu suchen, die die insolvente Air Berlin streicht. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 07:26) weiterlesen...

Voestalpine-Chef sieht in Trumps Handelspolitik Chance für Europa Voestalpine-Chef Wolfgang Eder sieht in der protektionistischen Industrie- und Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump auch eine Chance für Europa: "Ich bin ein überzeugter Verfechter des freien Handels und tue mich daher sehr schwer, seine Entscheidungen nachzuvollziehen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 05:01) weiterlesen...