Daten, Computer

Der Softwarekonzern SAP will massiv in Künstliche Intelligenz investieren.

22.11.2016 - 19:17:38

SAP will massiv in Künstliche Intelligenz investieren

SAP werde "der führende Anbieter" bei intelligenten Anwendungen für geschäftliche Software, sagte Vorstandschef Bill McDermott dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). "Wir treiben maschinelles Lernen mit allem voran, was wir haben", erklärte er.

In dieser Teildisziplin leitet die Technologie aus großen Datenmengen Muster und Gesetzmäßigkeiten ab. Die Investitionen bezifferte McDermott nicht genau, es handle sich um "Millionen über Millionen". Derzeit beschäftigten sich rund 100 Entwickler mit der Technologie, es sollen in Zukunft aber deutlich mehr werden. Übernahmen seien nicht nötig, betonte der Manager. "Wir haben 22.000 brillante Entwickler, die besten der Welt, wir mussten sie nur von der Kette lassen und auf die wichtigsten Themen ansetzen." SAP plant etwa einen intelligenten Assistenten für Stellenbesetzungen: "Maschinen haben keine Vorurteile, sie haben nur einen Algorithmus, der zum Job den passenden Bewerber sucht", sagte McDermott. Kürzlich kündigte der Konzern außerdem eine Software an, die Marken in Videos und Bildern analysieren können soll, um der Werbebranche zu helfen. Eine wichtige Rolle könnte das maschinelle Lernen auch in der vernetzten Industrie spielen, etwa bei der vorausschauenden Wartung von Maschinen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: Mehr als die Hälfte des Air Berlin-Kredits ist verloren Mindestens die Hälfte des 150 Millionen Euro-Staatskredits für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird nach Einschätzung der Bundesregierung nicht mehr an den Bund zurückfließen. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 15:35) weiterlesen...

Beate Uhse meldet Insolvenz an Die Beate Uhse AG ist in Zahlungsschwierigkeiten. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 11:27) weiterlesen...

Weniger Gründungen - Zahl der Unternehmen steigt trotzdem Die Zahl der Unternehmensgründungen ist in den ersten neun Monaten des Jahres zurückgegangen, die Zahl der Abmeldungen lag aber darunter und sank zudem noch stärker. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 08:31) weiterlesen...

Umfrage: 85 Prozent der Unternehmer wollen Steuerreform Die Unternehmer in Deutschland erwarten von der neuen Bundesregierung vor allem eine Steuerreform. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 01:01) weiterlesen...

Studie: Modeindustrie vernachlässigt Männer als Kundengruppe Die deutsche Modeindustrie und der Bekleidungshandel vernachlässigen Männer als Kundengruppe und verschenken so Milliardenbeträge an Umsatzpotenzial. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 00:03) weiterlesen...

Arbeitgeberpräsident Kramer: IG Metall forciert Tarifflucht Angesichts der Forderung der IG Metall nach einer 28-Stunden-Woche mit Teillohnausgleich warnt der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, vor einer weiteren Schwächung der Tarifbindung. (Wirtschaft, 14.12.2017 - 17:52) weiterlesen...