Immobilien, Straßenverkehr

Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im Juli 2017 um 1,1 Prozent niedriger gewesen als im Juni 2017.

25.09.2017 - 08:56:36

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juli gesunken

Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich sank das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von Mai bis Juli 2017 gegenüber Februar 2017 bis April 2017 um 4,5 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im Vorjahresvergleich war der arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juli 2017 um 3,9 Prozent höher. In den ersten sieben Monaten 2017 stieg er um 2,8 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe in Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen lagen im Juli 2017 nominal mit rund 6,3 Milliarden Euro um 7,5 Prozent höher als im Juli 2016. Einen höheren Auftragseingang in einem Juli habe es zuletzt vor 21 Jahren gegeben (1996: 6,6 Milliarden Euro), teilten die Statistiker weiter mit. Im Vergleich zu den ersten sieben Monaten 2016 stiegen die Auftragseingänge in den ersten sieben Monaten 2017 nominal um 5,8 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Wirtschaft will Koalitionsvertrag für Investitionen Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), erwartet von der künftigen Bundesregierung "nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern kluge Politik". (Wirtschaft, 18.10.2017 - 05:02) weiterlesen...

BDI warnt vor schleichender De-Industrialisierung Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnt vor einer schleichenden De-Industrialisierung: "Der Industriestandort Deutschland hat ein Update nötig. (Wirtschaft, 18.10.2017 - 03:02) weiterlesen...

7,2 Prozent mehr Zigaretten im dritten Quartal versteuert Im dritten Quartal 2017 sind in Deutschland 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert worden als im Vorjahresquartal. (Wirtschaft, 17.10.2017 - 08:30) weiterlesen...

DIHK beklagt Trumps Nicht-Bestätigung des Atomabkommens mit Teheran Die deutsche Wirtschaft hat sich besorgt darüber geäußert, dass US-Präsident Donald Trump dem Iran eine Bescheinigung dafür verweigert hat, dass sich das Land an die 2015 geschlossene Atomvereinbarung hält: "Die Unternehmen brauchen für ihre Geschäfte mit dem Iran belastbare und stabile Rahmenbedingungen. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 18:37) weiterlesen...

Rückzahlung der Bundeshilfe: Steuerzahlerbund will von Air Berlin Klarheit Der 150-Millionen-Kredit der Bundesregierung für Air Berlin sollte nach Ansicht des Bundes der Steuerzahler schnell zurückgezahlt werden. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 18:14) weiterlesen...

Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Justizministerium konkretisiert Geldbußen Das Bundesjustizministerium hat die Geldbußen bei Verstößen gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) konkretisiert. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 16:40) weiterlesen...