Industrie, Daten

Der preisbereinigte Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe ist im Oktober 2016 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

06.12.2016 - 08:00:56

Verarbeitendes Gewerbe: Auftragseingang im Oktober gestiegen

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Für September 2016 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Rückgang von 0,3 Prozent gegenüber August 2016 (vorläufiger Wert: ? 0,6 Prozent).

Der preisbereinigte Auftragseingang ohne Großaufträge im Verarbeitenden Gewerbe lag im Oktober 2016 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 4,3 Prozent höher als im Vormonat. Im Oktober 2016 erhöhten sich die Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Vormonat um 6,3 Prozent. Die Auslandsaufträge nahmen um 3,9 Prozent zu. Dabei blieben die Auftragseingänge aus der Eurozone unverändert, während die Auftragseingänge aus dem restlichen Ausland um 6,3 Prozent gegenüber September 2016 anstiegen. Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern lag der Auftragseingang im Oktober 2016 um 1,8 Prozent höher als im Vormonat, teilten die Statistiker weiter mit. Bei den Herstellern von Investitionsgütern gab es einen Anstieg von 7,2 Prozent. Im Bereich der Konsumgüter stiegen die Aufträge um 0,5 Prozent. Der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe lag nach vorläufigen Angaben im Oktober 2016 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 0,1 Prozent niedriger als im Vormonat. Für September 2016 ergab sich nach Revision der vorläufigen Ergebnisse ein Rückgang von 1,0 Prozent gegenüber August 2016 (vorläufiger Wert: ? 1,2 Prozent).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Beschäftigte demonstrieren gegen Jobabbau bei General Electric. Vor dem Deutschland-Sitz des Unternehmens in Frankfurt verlangten die Protestierenden am Freitag ergebnisoffene und faire Verhandlungen, wie die IG Metall berichtete. Die Gewerkschaft hatte zu der Kundgebung aufgerufen. "Alternativen zum Arbeitsplatzabbau müssen ernsthaft geprüft werden", erklärte der Gesamtbetriebsratschef der GE-Sparte Power Conversion, Martin Ruess. FRANKFURT - Mehrere hundert Beschäftigte des US-Industriekonzerns General Electric (GE) haben für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. (Boerse, 15.12.2017 - 14:25) weiterlesen...

IG Metall NRW beschließt Warnstreiks im neuen Jahr. Das beschloss die Tarifkommission der IG Metall am Freitag in Bochum. Am Vortag hatten die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde zwei Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung angeboten. Die IG Metall fordert sechs Prozent und individuelle Regelungen zur Verkürzung der Arbeitszeit ohne Lohnausgleich. BOCHUM - Im Tarifstreit für die rund 700 000 Metall-Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen gibt es im neuen Jahr Warnstreiks. (Boerse, 15.12.2017 - 12:45) weiterlesen...

VW-Konzern verkauft im November deutlich mehr Fahrzeuge. In den ersten elf Monaten stieg der Fahrzeug-Absatz der Gruppe um knapp 4 Prozent auf gut 9,74 Millionen. HANNOVER - Die Volkswagen und Scania . (Boerse, 15.12.2017 - 11:02) weiterlesen...

Drohende Zahlungsunfähigkeit: Beate Uhse stellt Insolvenzantrag. "Der Vorstand der Beate Uhse AG, Michael Specht, hat sich zu diesem Schritt entschlossen, um die Sanierung der gesamten Gruppe in Eigenverwaltung nachhaltig umzusetzen", teilte die Beate Uhse AG am Freitag in Flensburg mit. Die Insolvenzanmeldung betreffe ausschließlich die Beate Uhse AG in ihrer Funktion als Holding, für die Tochtergesellschaften der Beate Uhse AG werde keine Insolvenz beantragt. FLENSBURG - Der Erotikhändler Beate Uhse will Insolvenz beantragen. (Boerse, 15.12.2017 - 10:53) weiterlesen...

Siemens verstärkt sich in der Molekulardiagnostik. Dazu übernimmt die Siemens-Tochter die luxemburgische Fast Track Diagnostics, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart. Fast Track Diagnostics entwickelt und produziert Tests für die molekulare Labordiagnistik, hat Standorte in Luxemburg, Malta und Indien und beschäftigt 80 Mitarbeiter. MÜNCHEN - Der an die Börse strebende Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers verstärkt sich in der Molekulardiagnostik. (Boerse, 15.12.2017 - 10:28) weiterlesen...

Proteste gegen Stellenabbau bei General Electric in Deutschland. Aufgerufen zu dem Demonstrationszug zur deutschen Firmenzentrale hat die IG Metall. Dort tagt nach Angaben der Gewerkschaft am selben Tag der GE-Aufsichtsrat. Zu der Kundgebung werden Beschäftigte der Standorte Mannheim, Mönchengladbach, Kassel, Berlin, Stuttgart und Freiburg erwartet. FRANKFURT - Beschäftigte des US-Industriekonzerns General Electric protestieren an diesem Freitag (ab 12.45 Uhr) in Frankfurt gegen den geplanten Stellenabbau in der Kraftwerksparte. (Boerse, 15.12.2017 - 05:47) weiterlesen...