Irland, Primark

Der irische Textilfilialist Primark will sein Filialnetz in Deutschland kräftig ausbauen: "Wir wollen sieben Läden eröffnen in Berlin, München, Stuttgart, Bielefeld, Wuppertal, Ingolstadt und Bonn", sagte John Bason, Finanzvorstand der britischen ABF-Gruppe, zu der Primark gehört, dem "Handelsblatt".

16.02.2017 - 16:48:17

Primark plant sieben weitere Filialen in Deutschland

Die Zahl der Filialen in Deutschland soll so bis 2018 von aktuell 22 auf dann 29 steigen. Bason sagte, dass Primark im laufenden Jahr den Brutto-Umsatz in Deutschland "auf 900 Millionen Euro steigern" wolle.

Außerdem erweitert er seine bisherige Expansionsstrategie, die sich vor allem auf große Städte konzentrierte. "Wir können uns vorstellen, in Deutschland langfristig auch Läden in mittelgroßen Städten zu eröffnen", kündigte er an. Es gebe in Deutschland noch ein "enorm großes Potenzial für uns". Damit setzt das irische Unternehmen, das erst 2009 in Bremen seinen ersten Textilladen in Deutschland startete, seine Expansionsstrategie mit hohem Tempo fort. Es erhöht so den Druck im Modemarkt, in dem bereits viele Unternehmen in Schwierigkeiten geraten, manche sogar abgestürzt sind.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Easyjet startet im Januar in Berlin Tegel. "Wir sind dann die führende Kurzstrecken-Airline in Schönefeld und Tegel", sagte Vorstandschefin Carolyn McCall. Welche Ziele jeweils von welchem Berliner Flughafen angeflogen werden, ließ das Unternehmen noch offen. LUTON - Orange statt Rot: Der britische Billigflieger Easyjet will im Januar den Platz der insolventen Air Berlin am Berliner Flughafen Tegel einnehmen und dort erste Flüge anbieten. (Boerse, 21.11.2017 - 11:19) weiterlesen...

CRH verdient dank Europa und Amerika mehr. In der Region Asien hingegen bekam der Konkurrent von HeidelbergCement weiterhin den Preisdruck etwa in den Philippinen zu spüren. In den ersten neun Monaten legte der operative Gewinn (Ebitda) auf vergleichbarer Basis um zwei Prozent auf 2,43 Milliarden Euro zu, wie CHR am Dienstag mitteilte. Die Erlöse summierten sich auf 20,7 Milliarden Euro. Das war ebenfalls ein Zuwachs um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. DUBLIN - Gute Geschäfte in Amerika und Europa haben dem irischen Baustoffkonzern CRH im dritten Quartal zu mehr Gewinn verholfen. (Boerse, 21.11.2017 - 09:14) weiterlesen...

Easyjet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Nach einem zuletzt schwierigen Geschäft mit einem harten Preiswettkampf und wegen des schwachen Pfund stark gestiegenen Kosten sieht Easyjet ermutigende Zeichen bei den Buchungen und den Preisen. LUTON - Der britische Billigflieger Easyjet und Lufthansa-Rivlae am Dienstag in Luton mit. (Boerse, 21.11.2017 - 08:59) weiterlesen...

Cockpit will Tarifverhandlungen für deutsche Ryanair-Piloten. Mit Unterstützung der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit haben in Deutschland stationierte Piloten das Unternehmen zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Zu diesem Zweck sei eine Tarifkommission mit einem professionellen Verhandlungsführer gegründet worden, berichtete die Gewerkschaft am Freitag in Frankfurt. Es liege auf der Hand, dass Ryanair an seinen Basen nationale Gewerkschaftsverträge aushandeln müsse. FRANKFURT - Beim irischen Billigflieger Ryanair formiert sich weiterer Widerstand gegen die Arbeitsbedingungen. (Boerse, 17.11.2017 - 14:16) weiterlesen...