Arbeitsmarkt, Arbeitgeber

Der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes BDA, Steffen Kampeter, hat nach der Vorstellung des SPD-Steuerkonzepts vor steigenden Krankenkassenbeiträgen gewarnt.

19.06.2017 - 20:26:12

Arbeitgeber warnen SPD vor steigenden Krankenkassenbeiträgen

"Wer den Krankenkassenbeitrag anhebt, riskiert Arbeitsplätze und Wachstum", sagte Kampeter der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Abkassieren statt Strukturreformen - ein solcher Politikansatz tauge nicht für die Herausforderungen der Demographie.

"Die Lohnzusatzkosten insgesamt müssen weiter unter 40 Prozent bleiben", sagte Kampeter. Er lobte jedoch, dass SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz in seinem Steuerprogramm Entlastungen vorsieht. "Steuerentlastungen sind geboten, und es freut die Arbeitgeber, dass dies nun auch in der SPD so gesehen wird", so Kampter. Es müssten aber auch "echte Senkungen und nicht nur Umfinanzierungen" sein. Das von Schulz präsentierte SPD-Steuerkonzept sieht eine Wiedereinführung der paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung vor. Arbeitnehmer würden laut SPD durch gleich hohe Beiträge der Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren. Das Konzept sieht dabei eine Entlastung der Arbeitnehmer um fünf Milliarden Euro pro Jahr vor.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!

Weitere Meldungen

Lanxess plant nach Buffett-Einstieg keinen Kurswechsel Der Kölner Spezialchemiekonzern Lanxess hält nach dem Einstieg des US-Investors Warren Buffett an seiner Neuausrichtung fest: Die Manager von Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway hätten sich tief in die Lanxess-Strategie eingearbeitet, sagte Lanxess-Vorstandschef Matthias Zachert dem "Handelsblatt" (Donnerstag). (Wirtschaft, 29.06.2017 - 07:06) weiterlesen...

Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. (Wirtschaft, 28.06.2017 - 17:08) weiterlesen...

Weltbank: Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. (Wirtschaft, 28.06.2017 - 14:15) weiterlesen...

Werber von Matt nennt Merkel ein überlegenes Produkt Der Werbeprofi Jean-Remy von Matt, der aktuell den CDU-Bundestagswahlkampf unter Angela Merkel mitbetreut, hält die Kanzlerin für überaus reklametauglich: "Ich durfte in meiner Laufbahn die besten Biermarken und schnellsten Sportwagen betreuen", sagte von Matt der Wochenzeitung "Die Zeit", "aber noch nie ein dem Wettbewerb so überlegenes Produkt wie Frau Merkel." Zu Details seiner Arbeit für die Kanzlerin will sich von Matt bis zur Wahl nicht weiter öffentlich äußern. (Wirtschaft, 28.06.2017 - 11:15) weiterlesen...

Mastschweinebestand in Deutschland gesunken Der Mastschweinebestand in Deutschland ist um 3,5 Prozent auf rund 11,8 Millionen Tiere gesunken. (Wirtschaft, 28.06.2017 - 09:14) weiterlesen...

DLG-Chef will von Branche mehr Offenheit bei umstrittenen Agrarthemen Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), hat die Branche zu mehr Offenheit bei gesellschaftlich umstrittenen Agrarthemen aufgerufen. (Wirtschaft, 28.06.2017 - 08:10) weiterlesen...