Deutschland

Der deutsche Aktienmarkt bleibt unberechenbar.

01.11.2016 - 10:36:24

Dax verliert Schwung und dreht ins Minus. Aus Gewinnen wurden am Dienstagmorgen binnen Minuten Verluste. Dabei gab es gute Nachrichten vom wichtigen Handelspartner China.

Frankfurt/Main - Nach einem starken Auftakt ist dem deutschen Aktienmarkt schnell wieder die Luft ausgegangen. Der Dax gab seine Gewinne im frühen Handel komplett ab und stand zuletzt um 0,04 Prozent tiefer bei 10.661,13 Punkten.

Damit setzt der deutsche Leitindex auch zum November-Auftakt seinen bereits seit fast drei Monaten andauernden Schaukelkurs fort, bei dem es stetig auf und ab geht.

Auch der Index der mittelgroßen Werte MDax konnte seine anfänglichen Gewinne nicht halten, er stand zuletzt 0,31 Prozent tiefer bei 21 080,52 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,28 Prozent auf 1719,06 Zähler nach. Ähnlich war die Kursbewegung in Europa: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dämmte seine Gewinne auf 0,06 Prozent auf 3056,94 Punkte ein.

Zu Handelsbeginn hatten noch vielversprechende Wirtschaftsdaten vom wichtigen Handelspartner China für Rückenwind gesorgt. Dort hatte sich die Stimmung in der Industrie des Landes im Oktober überraschend aufgehellt, was Hoffnungen auf eine Besserung der chinesischen Konjunktur nährte.

Rund um den Globus stehen die Notenbanken in dieser Woche weiter im Blick: So bestätigten die japanischen Währungshüter ihren sehr lockeren Kurs der Geldpolitik. Auch die australische Notenbank bleibt auf ihrem bisherigen Weg. Wenngleich von der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte keine Leitzinsänderungen erwartet werden, bleibt insbesondere dieser Termin jedoch ein Unsicherheitsfaktor für die Märkte.

Auf der Konjunkturseite stehen an diesem Dienstag aber zunächst vor allem die ISM-Einkaufsmanagerindizes aus den USA im Mittelpunkt. Mit Interesse dürften die Anleger auch die Zahlen zum Pkw-Absatz in den Vereinigten Staaten verfolgen, da sie Rückschlüsse auf Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktion zulassen.

Im Dax setzten die Papiere des Fernsehsenders ProSiebenSat.1 ihre Erholung nach dem Zwischentief Mitte Oktober mit einem Aufschlag von mehr als 1 Prozent fort. Die Anteile am Versorger Eon landeten mit mehr als 2 Prozent Kursplus an der Index-Spitze, während die Deutsche-Bank-Anteile mit einem Abschlag von knapp einem Prozent das Schlusslicht bildeten.

Bei Fielmann sorgte die am Vortag gesenkte Ergebnisprognose für Nachwehen: Nach dem Kurseinbruch standen die Papiere der Optikerkette weiter auf den Verkaufszetteln der Investoren - im frühen Handel betrug der Kursverlust rund ein halbes Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Wall Street nimmt Rekordfahrt wieder auf. Dank der weiterhin guten Stimmung am US-Aktienmarkt erklommen am Dienstag sowohl der Dow Jones Industrial , als auch der breiter gefasste S&P 500 neue Höchststände. Die Anleger setzen weiterhin auf zählbare Entlastungen der Unternehmen im Zuge der von Präsident Donald Trump angestoßenen Steuerreform. NEW YORK - An der Wall Street herrscht wieder Rekordlaune. (Boerse, 12.12.2017 - 22:35) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 12.12.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 12.12.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 12.12.2017 - 20:50) weiterlesen...

Aktien New York: Dow und S&P 500 gehen wieder auf Rekordjagd. Dank der weiterhin guten Stimmung am US-Aktienmarkt erklommen sowohl der Dow Jones Industrial , als auch der breiter gefasste S&P 500 neue Höchststände. NEW YORK - Die Standardwerte an der Wall Street haben am Dienstag ihre Rekordjagd wieder aufgenommen. (Boerse, 12.12.2017 - 20:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: RWE im Aufwind - Auch Pipeline-Leck im Blick. Sie bauten ihre Gewinne im Laufe des Vormittags deutlich aus und behaupteten diese anschließend bis zum Handelsschluss auf Xetra. In einem europaweit freundlichen Sektorumfeld gingen sie etwa 2,5 Prozent höher bei 20,785 Euro aus dem Handel. Auf der Handelsplattform Tradegate wurden sie nachbörslich sogar noch etwas höher bei 20,84 Euro gehandelt. FRANKFURT - RWE-Aktien sind am Dienstag der beste Wert im deutschen Leitindex Dax gewesen. (Boerse, 12.12.2017 - 19:15) weiterlesen...

Dax lässt sich von Wall Street mitziehen. Im Gleichschritt mit den freundlichen US-Börsen baute der Dax seine Gewinne im Tagesverlauf aus. Mit einem Plus von 0,46 Prozent auf 13 183 Punkte ging er auf dem höchsten Stand des Tages aus dem Handel. Der Euro litt nach starken Preisdaten aus den USA unter dem starken Dollar. Den Referenzkurs hatte die Europäische Zentralbank zuvor auf 1,1766 festgesetzt. Frankfurt/Main - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung gewagt. (Politik, 12.12.2017 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax lässt sich von Wall Street mitziehen. Im Gleichschritt mit den US-Börsen baute der Dax seine Gewinne im Tagesverlauf aus. Mit einem Plus von 0,46 Prozent auf 13 183,53 Punkte ging er auf dem höchsten Stand des Tages aus dem Handel. Eine Attacke auf die schwierige Hürde von 13 200 Punkten, an der er sich seit einem Monat die Zähne ausbeißt, scheiterte damit einmal mehr. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung gewagt. (Boerse, 12.12.2017 - 18:19) weiterlesen...