USA, Trump

Der designierte US-Präsident Donald Trump übergibt sein Firmenimperium für die Dauer seiner Präsidentschaft an seine Söhne Eric und Donald sowie einen Treuhänder.

11.01.2017 - 18:04:40

Trump übergibt Firma an seine Söhne

Das erklärte Sheri Dillon, eine Anwältin Trumps, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in New York. Seine Tochter Ivanka, deren Ehemann Jared Kushner am Dienstag als künftiger Chefstratege Trumps vorgestellt worden war, soll nicht mehr in die Geschäfte eingebunden sein.

Zudem soll es einen Ethikberater geben, der alle neuen Geschäfte auf mögliche Interessenskonflikte untersuchen soll. Ein Verkauf der Firma an Trumps Kinder sei derzeit nicht vorgesehen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Deutlicher Zinsauftrieb nach EZB-Äußerungen. Ausgehend von einer ähnlichen Entwicklung an den Anleihemärkten Europas, erhöhten sich die Kapitalmarktzinsen auch in den Vereinigten Staaten spürbar. NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Dienstag deutlich von Hinweisen auf eine absehbar weniger lockere Geldpolitik im Euroraum belastet worden. (Sonstige, 27.06.2017 - 14:58) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kurse stagnieren auf hohem Niveau. Vor den Reden einiger wichtiger US-Währungshüter dürften sich die Anleger erst einmal zurückhalten. Knapp eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial praktisch unverändert bei 21 406 Punkten. NEW YORK - Der Wall Street steht am Dienstag weiter Stillstand auf hohem Niveau bevor. (Boerse, 27.06.2017 - 14:44) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittag 46,33 US-Dollar und damit 49 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 42 Cent auf 43,80 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen. (Boerse, 27.06.2017 - 12:45) weiterlesen...

EU-Kommission verhängt Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. (Wirtschaft, 27.06.2017 - 11:55) weiterlesen...

General Motors rechnet mit weniger Verkäufen in den USA. Man gehe nunmehr im laufenden Jahr von knapp über 17 Millionen verkauften Autos aus, sagte das Management des Unternehmens am Montagabend in einer Telefonkonferenz. Davor rechnete der Konzern noch mit rund 17,5 Millionen Neuwagen. DETROIT - Der US-Autobauer General Motors (GM) hat sein Absatzziel für das US-Geschäft herabgesetzt. (Boerse, 27.06.2017 - 08:45) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1195 US-Dollar gehandelt und damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montag auf 1,1187 (Freitag: 1,1173) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag im frühen Handel leicht gestiegen. (Boerse, 27.06.2017 - 07:53) weiterlesen...