USA, Volkswirtschaft

CLEVELAND - Die Vorsitzende der US-Notenbank, Janet Yellen, hat sich erneut für einen graduellen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik ausgesprochen.

26.09.2017 - 19:25:24

Yellen spricht sich erneut für einen graduellen Anstieg der Leitzinsen aus. Es wäre unvorsichtig mit der Anpassung der Geldpolitik zu warten, bis die Inflationsrate beim Zielwert von zwei Prozent angekommen sei, sagte Yellen am Dienstag in Cleveland. Die Fed solle nicht "zu graduell" bei den Zinsanhebungen vorgehen. Ansonsten bestehe die Gefahr einer Überhitzung der Volkswirtschaft.

Die US-Notenbank hatte auf ihrer Zinssitzung in der vergangenen Woche eine Leitzinsanhebung für Dezember und drei weitere Anhebungen im kommenden Jahr signalisiert. Der geldpolitische Ausschuss erwarte, dass die Inflationsrate sich mittelfristig beim Zielwert von zwei Prozent stabilisieren werde, sagte Yellen.

Laut Yellen bleiben jedoch Unsicherheiten mit Blick auf die weitere Entwicklung. Diese sprächen für ein graduelles Vorgehen. Angesichts der robusten Konjunktur sei die Inflation ungewöhnlich niedrig. Den schwachen Preisauftrieb bezeichnete sie erneut als ein Rätsel. Die Notenbanker müssten daher jederzeit bereit sein, ihre Bewertung der wirtschaftlichen Lage anzupassen. Schließlich hätten die jüngsten Inflationsdaten ein gemischtes Bild gezeichnet.

Die Finanzmärkte reagierten kaum auf die Aussagen. So verharrte der Euro weiter unter 1,18 US-Dollar.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungsversuch bereits beendet. Angesichts der andauernden Hängepartie um die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump und mangels positiver Impulse gab der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke um 0,43 Prozent auf 23 358,24 Punkte nach. Börsianer verwiesen darauf, dass vor dem Wochenende keine großen Risiken mehr eingegangen würden. NEW YORK - Die kurze Erholung vom Vortag hat am Freitag an der Wall Street schon keine Fortsetzung mehr gefunden. (Boerse, 17.11.2017 - 22:25) weiterlesen...

US-Anleihen: Freundlich - Kursgewinne vor allem in längeren Laufzeiten. Vor allem bei längeren Laufzeiten legten sie gestützt auf eine verhaltene Entwicklung am New Yorker Aktienmarkt zu. Starke Daten vom Häusermarkt wirkten sich derweil kaum auf den Anleihemarkt aus. Im Oktober waren die Baubeginne und die Baugenehmigungen überraschend stark gestiegen. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Freitag von ihrer freundlichen Seite gezeigt. (Sonstige, 17.11.2017 - 21:16) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch endet bereits wieder. Mangels positiver Impulse gab der Dow Jones Industrial zwei Stunden vor Schluss um 0,37 Prozent auf 23 370,84 Punkte nach. Börsianer verwiesen darauf, dass vor dem Wochenende keine großen Risiken mehr eingegangen würden. Auf Wochensicht droht dem New Yorker Kursbarometer damit ein leichter Verlust. NEW YORK - Die kurze Erholung vom Vortag hat am Freitag an der Wall Street schon keine Fortsetzung mehr gefunden. (Boerse, 17.11.2017 - 20:04) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Anleger setzen auf Renaissance bei Abercrombie und Foot Locker. Börsianern zufolge stimmten Zahlen oder Ausblicke der Textil- und Sportartikelhändler ihre Anleger hoffnungsvoll auf bessere Zeiten. Beide Papiere schossen zuletzt um etwa ein Viertel in die Höhe. Abercrombie erreichten ihren höchsten Stand seit fast einem Jahr, Foot Locker wurden mit einem Schlag auf ein Hoch seit Mitte August gehievt. NEW YORK - Zwischenberichte haben am Freitag die nicht gerade erfolgsverwöhnten Aktionäre von Abercrombie & Fitch sowie Foot Locker in Aufbruchstimmung versetzt. (Boerse, 17.11.2017 - 19:15) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 20. November 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Montag, TAGESVORSCHAU: Termine am 20. November 2017 (Boerse, 17.11.2017 - 17:32) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 1. Dezember 2017. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Freitag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 1. Dezember 2017 (Boerse, 17.11.2017 - 17:32) weiterlesen...